50 schöne Unixsex-Namen für Babys

Wer auf der Suche nach einem passenden Namen für das sich ankündigende Kind ist, hat die Qual der Wahl. Ob klassisch oder ausgefallen – die Auswahl ist schier unendlich. Unisex-Namen sind seit einigen Jahren im Kommen, da sie für Jungen und Mädchen gleichermaßen geeignet sind. Hier stellen wir dir 50 schöne Unisex-Babynamen vor, die in Deutschland, Österreich und der Schweiz beliebt sind und jeweils eine besondere Bedeutung haben. Vielleicht findest du hier den perfekten Namen für dein Baby?

Warum Unisex Namen?

Eltern, die geschlechtsneutrale Namen wählen, unterstützen die Idee, dass Kinder nicht durch traditionelle Geschlechterrollen eingeschränkt werden sollten. Unisex Namen sollen den Kindern die Freiheit bieten, die eigene Identität ohne die Beschränkungen geschlechtsspezifischer Erwartungen zu entwickeln.

Prominente und Unisex Namen

Einige Prominente haben diesen Trend aufgegriffen und ihren Kindern unisex Namen gegeben. Ryan Reynolds und Blake Lively haben ihre Tochter "James" genannt, was traditionell ein männlicher Name ist, aber durch ihre Wahl an Popularität als unisex Name gewonnen hat. Jessica Simpson wählte "Maxwell" für ihre Tochter, was ebenfalls ein Beispiel für die flexible Verwendung eines Namens darstellt. Sängerin Pink nannte ihre Tochter "Willow Sage," wobei "Willow" ein geschlechtsneutraler Name ist. Auch Ashton Kutcher und Mila Kunis entschieden sich für den Namen "Wyatt" für ihre Tochter, was ein weiterer Beweis dafür ist, dass unisex Namen in der Prominentenwelt immer beliebter werden.

Historische Beispiele

Unisex Namen sind keine neue Erscheinung. Historisch gesehen gab es schon immer Namen, die unabhängig vom Geschlecht vergeben wurden. Zum Beispiel war "Francis" im Mittelalter sowohl für Jungen als auch für Mädchen gebräuchlich, mit dem weiblichen Pendant "Frances." Ein weiteres Beispiel ist "Leslie," ein Name, der ursprünglich in Schottland als männlicher Name verwendet wurde, aber mittlerweile auch für Mädchen üblich ist. Der Name "Hilary" war in den frühen 1900er Jahren ebenfalls ein geschlechtsneutraler Name, der sowohl bei Männern als auch bei Frauen beliebt war. In verschiedenen Kontinenten und Kulturen haben unisex Namen eine lange Tradition:

Europa

  • In Skandinavien sind Namen wie "Erik" und "Erika" verbreitet, wobei "Erik" ursprünglich ein männlicher Name war, aber auch als "Erika" für Frauen verwendet wird.
  • Der Name "Andrea" ist in Italien ein traditionell männlicher Name, während er in Deutschland und anderen Ländern als weiblicher Name gilt. In Griechenland ist "Andrea" ebenfalls ein männlicher Name.
  • Der Name "Jean" in Frankreich kann sowohl männlich als auch weiblich sein, mit Varianten wie "Jeanne" für Frauen.
  • In Russland ist der Name "Sasha" eine Kurzform für sowohl Alexander als auch Alexandra und wird geschlechtsneutral verwendet.

Asien

  • In Japan gibt es den Namen "Akira," der sowohl für Jungen als auch für Mädchen verwendet wird und „klug“ oder „hell“ bedeutet.
  • Der Name "Ren" in China kann sowohl männlich als auch weiblich sein und bedeutet „Benevolenz“ oder „Menschlichkeit“.
  • In Indien ist "Ari" ein Name, der in verschiedenen Kontexten geschlechtsneutral verwendet wird, insbesondere in Verbindung mit spirituellen oder religiösen Bedeutungen.

Afrika

  • Der Name "Amadi" aus Nigeria bedeutet „Glück“ oder „Gesegnet“ und wird sowohl für Jungen als auch für Mädchen verwendet.
  • In Swahili sprechenden Regionen ist der Name "Amani" verbreitet, der „Frieden“ bedeutet und geschlechtsneutral ist.

Nordamerika

  • In den USA ist der Name "Taylor" sowohl als Vorname für Jungen als auch für Mädchen weit verbreitet und bedeutet „Schneider“.
  • Der Name "Jordan" ist ebenfalls sehr populär und wird unabhängig vom Geschlecht vergeben, inspiriert vom Fluss Jordan im Nahen Osten.

Südamerika

  • In Brasilien ist der Name "Cruz" (bedeutet „Kreuz“) geschlechtsneutral und wird für Jungen und Mädchen verwendet.
  • Der Name "Angel" ist in spanischsprachigen Ländern weit verbreitet und kann sowohl männlich als auch weiblich sein, obwohl er oft mit "Ángela" für Mädchen angepasst wird.

Australien & Ozeanien

  • In Neuseeland und Australien wird der Name "Casey" oft geschlechtsneutral verwendet und bedeutet „wachsam“ oder „mutig“.
  • Der Name "Ari" ist auch in der Maori-Kultur bekannt und wird geschlechtsneutral verwendet.

Diese Beispiele zeigen, dass die Praxis, geschlechtsneutrale Namen zu vergeben, tief in der Geschichte verwurzelt ist und sich über die Jahrhunderte hinweg in verschiedenen Kulturen auf allen Kontinenten entwickelt hat.

Tripp Trapp® - Der Stuhl der mitwächst – ein Teil der Familie von Anfang an.

Seit 1972 hat der Tripp Trapp® Stuhl seinen Platz im Herzen von über 15 Millionen Familien gefunden.

Der ikonische Sessel hält Dein Kleines von den frühesten Momenten seines Lebens an und bringt es an den Tisch, ob es nun sprechen, malen oder lesen lernt. Mit dem Newborn Set kann der Tripp Trapp bereits ab Geburt genutzt werden. Auch später passt sich der Hochstuhl von Stokke problemlos an Dein Kind an und ermöglicht ihm, auf Augenhöhe am Esstisch teilzunehmen. So werden unzählige Momente der Verbundenheit und Nähe geschaffen.

Dank seines 90° Winkels bietet der Tripp Trapp optimale Ergonomie und fördert so eine gesunde Entwicklung der Wirbelsäule. Die verstellbaren Sitz- und Fußplatten schenken den kleinen Beinen, die Freiheit, die sie brauchen. Und das Großartige: aufgrund seiner herausragenden Stabilität ist der Tripp Trapp auch ein bequemer Stuhl für Erwachsene. Tripp Trapp – im wahrsten Sinne des Wortes ein Stuhl fürs Leben #chairforlife

Was ist das Besondere am Tripp Trapp®?

Tripp Trapp® ist eines der bekanntesten, unverwechselbaren skandinavischen Designs. Seit der Erfindung durch den berühmten norwegischen Designer Peter Opsvik 1972, haben Millionen von Kindern auf einem Tripp Trapp® ihre Mahlzeiten eingenommen, gespielt und sind mit ihm aufgewachsen. Die Langlebigkeit und Qualität des Stuhls machen ihn zu einem Hochstuhl für mehrere Generationen.

Tripp Trapp® - ein zeitloser Begleiter, der mit uns wächst.

In zahlreichen Farben erhältlich.

Jetzt entdecken

Advertorial

Die 50 schönsten Unisex-Namen und ihre Bedeutungen

  1. Alex - Kurzform von Alexander oder Alexandra, bedeutet „der Beschützer“.
  2. Charlie - Ursprünglich eine Kurzform von Charles oder Charlotte, bedeutet „der Freie“.
  3. Robin - Ein Name, der „der Ruhmreiche“ bedeutet und von dem gleichnamigen Vogel inspiriert ist.
  4. Sam - Kurz für Samuel oder Samantha, bedeutet „Gott hat gehört“.
  5. Max - Kurzform von Maximilian oder Maxima, bedeutet „der Größte“.
  6. Taylor - Ein englischer Nachname, der „Schneider“ bedeutet.
  7. Morgan - Walisischer Herkunft, bedeutet „vom Meer“ oder „der Kreiser“.
  8. Casey - Irischer Herkunft, bedeutet „wachsam“ oder „mutig“.
  9. Jamie - Kurzform von James oder Jamie, bedeutet „der Überlister“.
  10. Jordan - Hebräischer Herkunft, bedeutet „herabsteigen“.
  11. Avery - Ein englischer Name, der „Regelführer der Elfen“ bedeutet.
  12. Riley - Irischer Herkunft, bedeutet „mutig“ oder „furchtlos“.
  13. Peyton - Englischer Herkunft, bedeutet „die Kriegerstadt“.
  14. Alexis - Griechischer Herkunft, bedeutet „der Helfer“.
  15. Rowan - Irischer Herkunft, bedeutet „kleiner roter“ oder „Baum der Eberesche“.
  16. Skyler - Niederländischer Herkunft, bedeutet „der Gelehrte“.
  17. Dakota - Indianischer Herkunft, bedeutet „Freund“ oder „Verbündeter“.
  18. Reese - Walisischer Herkunft, bedeutet „Eifer“ oder „Feuer“.
  19. Kai - Hawaiianischer Herkunft, bedeutet „Meer“ oder „Ozean“.
  20. Quinn - Irischer Herkunft, bedeutet „intelligent“ oder „weiser Berater“.
  21. Leslie - Schottischer Herkunft, bedeutet „Garten des Heiligen“.
  22. Andrea - Italienisch für Männer, in anderen Ländern für Frauen, bedeutet „männlich“ oder „tapfer“.
  23. Jean - Französisch, kann sowohl männlich als auch weiblich sein, bedeutet „Gott ist gnädig“.
  24. Sasha - Russisch, Kurzform für Alexander oder Alexandra.
  25. Angel - Spanisch, bedeutet „Engel“.
  26. Cruz - Spanisch, bedeutet „Kreuz“.
  27. Ari - Hebräisch, bedeutet „Löwe“.
  28. Emery - Deutsch, bedeutet „tapfer“ oder „stark“.
  29. Jules - Französisch, Kurzform von Julius oder Julie.
  30. Nico - Kurzform von Nicholas oder Nicole, bedeutet „Sieg des Volkes“.
  31. Milan - Slawisch, bedeutet „lieb“ oder „gnädig“.
  32. Remy - Französisch, bedeutet „Ruderer“.
  33. Noa - Hebräisch, bedeutet „Bewegung“ oder „Ruhe“.
  34. Sage - Englisch, bedeutet „weise“.
  35. Finley - Irisch, bedeutet „Held“ oder „fairer Krieger“.
  36. Blaine - Schottisch, bedeutet „schlank“.
  37. Harley - Englisch, bedeutet „Wiese der Hase“.
  38. Reagan - Irisch, bedeutet „kleiner König“.
  39. Tatum - Englisch, bedeutet „fröhlicher Bringer“.
  40. Hayden - Englisch, bedeutet „Heide“.
  41. Blair - Schottisch, bedeutet „Feld“ oder „Schlachtfeld“.
  42. Kim - Koreanisch, bedeutet „Gold“.
  43. Toni - Kurzform von Anthony oder Antonia, bedeutet „unschätzbar“.
  44. Elliot - Englisch, bedeutet „der Herr ist mein Gott“.
  45. Justice - Englisch, bedeutet „Gerechtigkeit“.
  46. Kendall - Englisch, bedeutet „Tal des Kent“.
  47. Marley - Englisch, bedeutet „angenehme Wiese“.
  48. Phoenix - Griechisch, symbolisiert den mythischen Vogel.
  49. Rowan - Irisch, bedeutet „kleiner roter“ oder „Baum der Eberesche“.
  50. Valentine - Lateinisch, bedeutet „gesund“ oder „stark“.

Zurück

Melde dich zum Schwanger.at Newsletter an – dich erwarten spannende Artikel, Produkttests und Gewinnspiele!

Was ist die Summe aus 9 und 1?