Verhütung

Wenn du (noch) nicht schwanger werden möchtest, ist ein zuverlässiger Verhütungsschutz erforderlich. Ob hormonelle, mechanische oder natürliche Verhütungsmethode, das entscheidest du gemeinsam mit deinem Partner.

Wenn du nach einer Schwangerschaft wieder sexuell aktiv sein möchtest, solltest du dir in jedem Fall Gedanken über das passende Verhütungsmittel machen. Bei der gynäkologischen Kontrolluntersuchung wird dein Frauenarzt/deine Frauenärztin mit dir über verschiedene Möglichkeiten sprechen. Dabei spielen der mögliche Wunsch nach einem weiteren Kind sowie das Stillen eine Rolle. Barrieremethoden sind in der Stillzeit die Mittel der Wahl. Wenn dein Kind Säuglingsanfangsnahrung bekommt, kannst du auch auf hormonelle Verhütungsmittel zurückgreifen.

Viele Frauen stehen vor demselben Problem: sie wollen schwanger werden, aber das nicht sofort. Also ist in der Zwischenzeit eine Verhütungsmethode gefragt, die den Körper hormonell nicht belastet, aber dennoch verlässlich vor einer Schwangerschaft schützt. Das Einsetzen der Kupferspirale wäre eine Möglichkeit, die natürliche Familienplanung eine andere. Du beobachtest dabei deinen Körper, notierst wichtige Symptome rund um deinen Zyklus und verzichtest an fruchtbaren Tagen auf ungeschützten Geschlechtsverkehr.

In Sachen Verhütung ist die sogenannte Antibabypille am bekanntesten und für viele Frauen klarer Favorit. Denn richtig dosiert und korrekt verwendet gilt sie als eine der sichersten Verhütungsmethoden. Dennoch ranken sich um die Pille viele Mythen. Was bewirkt sie tatsächlich im weiblichen Körper?

Melde dich für unseren Newsletter für Rabatte, Gewinnspiele & Aktionen an:

×