1. Lange Nacht der Schwangerschaft in Wien

Am 02. März 2018 wurde zum ersten Mal die „Lange Nacht der Schwangerschaft“ veranstaltet. Der umfassende Informationsabend für Paare mit Kinderwunsch und werdende Eltern fand in der renommierten Wiener Privatklinik Goldenes Kreuz statt. Hier erblicken jährlich 1500 Kinder das Licht der Welt.

Kinderwunsch und Pränataldiagnostik

Im Rahmen der 1. Langen Nacht der Schwangerschaft wollte man seitens der Privatklinik Goldenes Kreuz Interessenten und werdenden Eltern die Möglichkeit geben, sich direkt vor Ort zu den Themen Kinderwunsch, Geburt und Schwangerschaft zu informieren. Dennoch sollte die Veranstaltung mehr sein als ein klassischer Informationsabend. Also wurden weitere ExpertInnen an Bord geholt. Das Kinderwunschzentrum Goldenes Kreuz sowie die TwoCare Praxis für Pränatalmedizin beteiligten sich und ermöglichten dadurch eine Erweiterung des Themenspektrums. In seinem Vortrag erläuterte Univ.Prof.Dr. Andreas Obruca, Gründer und Leiter Kinderwunschzentrum Goldenes Kreuz, die möglichen Ursachen eines unerfüllten Kinderwunsches. Wenn sich eine Schwangerschaft nicht wie erhofft einstellt, ist dies auf individuell unterschiedliche Faktoren zurückzuführen. Endometriose, das PCO-Syndrom, Störungen der Schilddrüse oder Diabetes mellitus können den Kinderwunsch erschweren, ebenso spielt der Lebensstil (Nikotinkonsum, Ernährung, Stress) eine Rolle. Obruca betont, dass die Ursachen zumeist bei beiden Partnern, also zu gleichen Teilen bei Mann und Frau, liegen. In Österreich ist laut Statistik jedes vierte Paar von einem unerfüllten Kinderwunsch betroffen.

Die Pränataldiagnostik und ihre Möglichkeiten waren ebenso Thema bei der 1. Langen Nacht der Schwangerschaft. Mittlerweile stehen der Medizin sehr präzise Methoden der vorgeburtlichen Diagnostik zur Verfügung – eine Entwicklung, die durchaus kontrovers diskutiert wird. Dr. Martin Metzenbauer von der TwoCare Praxis für Pränatalmedizin hebt jedoch die Vorteile hervor: „Die Pränatalmedizin ist ein sehr wichtiger Bestandteil der modernen Schwangerenbetreuung. Sie ist heute weit mehr als Nackenfaltenmessen und Organscreening. Liegt beispielsweise ein Risiko für eine ungenügende Leistung des Mutterkuchens vor, kann dieses mittels medikamentöser Prophylaxe reduziert werden. Bei Herzfehlern wiederum, ermöglicht ein optimiertes Geburtsmanagement dem Baby einen möglichst guten Start ins junge Leben“.

Persönliche Beratung

Vielen werdenden Eltern ist es ein Anliegen, sich während der Schwangerschaft über die Entbindung und den Ablauf der Geburt zu informieren. Sie fühlen sich dadurch besser auf das Ereignis vorbereitet und lernen gewisse Abläufe bereits im Vorfeld kennen. Das schafft eine Vertrauensbasis von der sowohl Eltern als auch GeburtshelferInnen profitieren. Ob spontan oder per Kaiserschnitt entbunden wird, diese Entscheidung trifft üblicherweise die Mutter in Absprache mit ihrem Gynäkologen/ihrer Gynäkologin. Sofern die Schwangerschaft komplikationsfrei verläuft, spricht man sich auch auf der Geburtenstation der Privatklinik Goldenes Kreuz für eine natürliche (vaginale) Geburt aus. Über die effizienteste Methode der Schmerzlinderung informierte Prim. Dr. Max Gosch, Stv. Ärztlicher Direktor Goldenes Kreuz Privatklinik: „Die Methode der Wahl ist die sogenannte „walking epidural“. Dabei können die Frauen trotz Epiduralanästhesie auf den Beinen bleiben. „Der Wehenschmerz wird ausgeschaltet, nicht aber die Muskelkraft“.

Die 1. Lange Nacht der Schwangerschaft umfasste jedoch nicht nur Vorträge, sondern auch die Möglichkeit, der persönlichen Beratung. Die ExpertInnen der Privatklinik Goldenes Kreuz, des Kinderwunschzentrums Goldenes Kreuz sowie der TwoCare Praxis für Pränatalmedizin fungierten im Rahmen der Veranstaltung als Ansprechpartnerinnen für interessierte Eltern. Gesprochen wurde über physiotherapeutische Geburtsvorbereitung, die pränatale Betreuung und über psychotherapeutische Unterstützung bei einer Kinderwunschbehandlung. Auch für individuelle Fragen der etwa 90 Besucherinnen und Besucher nahmen sich die Vortragenden ausreichend Zeit.

Über die Veranstalter

Das Kinderwunschzentrum Goldenes Kreuz wurde im Juni 2000 von Univ. Prof. Dr. Andreas Obruca und Univ. Prof. Dr. Heinz Strohmer gegründet. Das Institut bietet ein breites Spektrum an Behandlungen, von der In-Vitro-Fertilisation (IVF) bis zur PCOS-Behandlung an. TwoCare ist eine pränatalmedizinische Praxis, die 2013 von Dr. Martin Metzenbauer in Wien gegründet wurde. Die Privatklinik Goldenes Kreuz ist die führende Privatklinik Österreichs für Geburtshilfe, Gynäkologie und Brustgesundheit.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Mehr erfahren:

Abstillen

Wird eine Stillbeziehung beendet, nennt man diesen Vorgang üblicherweise Abstillen. Stillberaterinnen empfehlen, die Entwöhnung von der Brust als Prozess zu sehen. Mutter und Kind sollen ausreichend Zeit haben, den alten Abschnitt zu beenden und ein neues Kapitel zu beginnen.

Weiterlesen

Verhütung nach der Geburt

Wenn du nach einer Schwangerschaft wieder sexuell aktiv sein möchtest, solltest du dir in jedem Fall Gedanken über das passende Verhütungsmittel machen. Bei der gynäkologischen Kontrolluntersuchung wird dein Frauenarzt/deine Frauenärztin mit dir über verschiedene Möglichkeiten sprechen. Dabei spielen der mögliche Wunsch nach einem weiteren Kind sowie das Stillen eine Rolle. Barrieremethoden sind in der Stillzeit die Mittel der Wahl. Wenn dein Kind Säuglingsanfangsnahrung bekommt, kannst du auch auf hormonelle Verhütungsmittel zurückgreifen.

Weiterlesen

Schreibaby? Wenn das Neugeborene sich stark ausdrückt

Dass die erste Zeit mit einem Neugeborenen manchmal auch ganz schön anstrengend ist, davon können erfahrene Väter und Mütter ein Lied singen. Selbst wenn die Freude über den Nachwuchs und die Liebe für das neue Familienmitglied keine Grenzen kennen, so ein kleiner Mensch stellt den Alltag der Eltern auf den Kopf. Die tägliche Routine dreht sich in der Anfangsphase um die einfachen Dinge des Lebens: Schlafen und Essen. Werden die Bedürfnisse des Babys nicht rechtzeitig gestillt, steht ihm lediglich ein starkes Ausdrucksmittel zur Verfügung. Es beginnt zu weinen oder zu schreien.

Weiterlesen

Dem Baby das Fläschchen geben: So gelingt das Bonding

Muttermilch ist das optimale Nahrungsmittel für dein Kind und beim Stillen tankt es zusätzlich viel Sicherheit und Geborgenheit. Manchmal ist es jedoch so, dass es aus welchen Gründen auch immer mit dem Stillen nicht klappt oder möglich ist. Dann bekommt dein Kind künstliche Säuglingsanfangsnahrung aus dem Fläschchen. Das Bonding muss darunter jedoch nicht leiden. Wenn dein Baby mit dem Fläschchen gefüttert wird, kannst du darauf achten, wie du das Füttern gestaltest. Körpernähe, Blickkontakt und entspannte Atmosphäre tragen dazu bei, dass die Eltern-Kind-Bindung auch gefördert wird, wenn du nicht stillst. Wir haben ein paar Ideen für dich, wie man das Füttern mit dem Fläschchen so angenehm und bindungsorientiert wie möglich gestalten kann. Von den Tipps profitieren übrigens Stillmamas, die gelegentlich Milch abpumpen, damit sie selbst oder eine andere Bezugsperson das Kind zwischendurch versorgen können.

Weiterlesen

Melde dich zum Schwanger.at Newsletter an – dich erwarten spannende Artikel, Produkttests und Gewinnspiele!

Bitte rechnen Sie 6 plus 5.