Kombikinderwagen – Das Allroundmodell (3-in-1)

Der Kombikinderwagen ist ein Klassiker in der Grundausstattung vieler Familien. Er ist langlebig, vielseitig einsetzbar und aufgrund vieler unterschiedlicher Funktionen absolut alltagstauglich. Es gibt ihn zumeist als 2-in-1- oder 3-in-1 Modell.

Ein Kinderwagen für viele Jahre

Wie der Name es bereits erahnen lässt: Ein Kombikinderwagen ist eine Kombination aus zwei oder drei (je nach Modell) unterschiedlichen Kinderwagenmodellen. Du kannst ihn von Geburt an verwenden und dein Kind bis zum vierten Lebensjahr oder einem Gewicht von etwa 25 kg darin transportieren. Im Laufe der Zeit ändern sich die Anforderungen an einen Kinderwagen und mit einem Kombimodell versucht man möglichst viele Funktionen abzudecken.

Und so ist ein Kombikinderwagen aufgebaut

Kombimodelle bestehen je nach Hersteller und Ausführung aus mehreren Elementen. Die Basis bildet selbstverständlich das Fahr- bzw. Rahmengestell, das üblicherweise aus Leichtmetall gefertigt ist. Bei den Reifen unterscheidet man Gummi- und Luftreifen. Während die hinteren Reifen zumeist fixiert sind, sind die vorderen Räder schwenk- oder verstellbar. Vor allem bei jenen Modellen, bei denen man den Sitz in beiden Fahrtrichtungen montieren kann, sind die Vorderräder flexibel oder nach Bedarf auch zu befestigen. Für die ersten Monate benötigst du eine Babywanne oder eine Tragetasche mit einer passenden Matratze, auf der dein Baby während der ersten Ausfahrten selig schlummern kann. Die Befestigung der Babywanne/Tragetasche erfolgt mit einem Klick oder seltener durch ein Gurtsystem. Das Praktische daran ist, dass du die Liegeeinheit rasch am Kinderwagen anbringen und auch abnehmen kannst, wenn dein Baby beispielsweise noch schläft. Sobald dein Kind schon ein wenig sitzen und den Kopf selbstständig halten kann, steigst du auf eine Sitzeinheit, die von den Herstellern zumeist als Sportsitz bezeichnet wird, um. Diese Sitzeinheiten verfügen über ein Gurtsystem und einen Bügel, mit dem du dein Kind sichern kannst, und über eine mehrfach verstellbare Rückenlehne.

Tipp: Nur wenige Modelle haben eine Rückenlehne, die du in eine absolut waagrechte Position stellen kannst. Bitte achte bei der Auswahl darauf, wenn dir dieser Aspekt aus ergonomischer Sicht besonders wichtig ist. Beim Großteil aller am Markt verfügbaren Kombikinderwagen kann der Sitz gegen, aber auch in Fahrtrichtung montiert werden. Wenn Babys in einem gewissen Alter sind, ist alles spannend, was um sie herum passiert. Sie möchten entdecken, schauen, beobachten – und das geht natürlich besser, wenn sie in die Fahrtrichtung blicken. In anderen Situationen ist es von Vorteil, wenn der Sitz zur Bezugsperson gerichtet ist, z.B. wenn dein Baby einschlafen soll oder Außen einfach zu viel Trubel ist. Mit der Zeit wird der Nachwuchs ohnehin eine Lieblingsposition entwickeln – das hat für dich den Vorteil, dass du den Sportsitz nicht jedes Mal wenden musst.

Apropos Befestigung: Die meisten Hersteller nutzen ein sicheres und gleichzeitig sehr einfaches Klick-System. Dabei wird die Babyschale, die Wanne oder der Sportsitz in den meisten Fällen auf zwei sich seitlich am Rahmen befindlichen Verbindungen aufgesteckt. Ein hörbares Klicken signalisiert das alles sicher sitzt. Achte beim Herunterheben des jeweiligen Systems darauf, dass sich der Schwerpunkt des Kindes (z. B. des Kopfes) verlagern kann. Oft hat man dabei beide Hände an den Seiten und vergisst die Schale oder die Wanne selbst zu sichern.

Der Thule® Urban Glide 2

Der ultimative Buggy für jedes Gelände

Mit seinem leichten Design, ausgelegt auf die Stadt genauso wie auf einen Spaziergang in der Natur, ist der Thule® Urban Glide ein Buggy für jeden Untergrund. Der Kinderwagen verfügt zudem über zahlreiche nützliche Eigenschaften wie dem gepolstertem 5-Punkt-Sicherheitsgurt, einen Liegesitz, ein verstellbares Verdeck, große Hinterräder und einen Aufbewahrungskorb mit viel Stauraum.

Der Urban Glide 2 kann mit einer Babywanne und mit einem Adapter von Geburt an mit der Babyschale verwendet werden. Damit ist der Thule® Urban Glide 2 ideal für Familien, die sich viel Flexibilität wünschen. Bequem für die Kinder und ergonomisch für die Eltern!

Erhältlich im ausgewählten Fachhandel und Möbelhäusern.

Erfahre mehr

Advertorial

Vorteile

  • Kombikinderwagen eignen sich von Geburt bis ins Kindergartenalter. Sie sind bis 25 kg belastbar.
  • Sie sind modular aufgebaut – in der ersten Zeit verwendest du die Tragewanne, später dann den Sportsitz.
  • Du investierst nur ein Mal in ein Modell, das du nutzt, bis dein Kind dem Kinderwagen entwachsen ist.
  • Kombikinderwagen sind sehr geräumig und bieten deinem Baby viel Platz. Tipp: Achte auf die Länge der Tragewanne!
  • Üblicherweise kannst du deinen Kombikinderwagen um einen Babyschale fürs Auto ergänzen. Du montierst die Babyschale dann einfach am Kinderwagengestell, ohne die Babywanne anbringen und dein Kind umplatzieren zu müssen.
  • Kombikinderwagen verfügen über ein äußerst stabiles Fahrgestell mit All-Terrain-Reifen, mit denen du beinahe auf jedem Untergrund sicheren Halt findest.
  • Die Ausfertigung ist sehr komfortabel, sowohl für Babys (gute Polsterung, mehr Platz als in einem Buggy) als auch für Eltern (höhenverstellbare Schiebestange, Einkaufskorb, Halterung für ein Getränk).

Nachteile

  • Die Anschaffungskosten eines Kombikinderwagens sind meist höher als bei einfachen Kinderwagenmodellen.
  • Ein Kombikinderwagen ist sperriger und schwerer als ein Buggy.
  • Beachte, dass du das Fahrgestell zwar zusammenklappen und verstauen kannst. Du jedoch auch noch ein zweites Element, Babywanne oder Sportsitz, im Auto oder in der Wohnung unterbringen musst.
  • Manche Modelle verfügen über eine Babywanne mit einer knapp bemessenen Liegefläche. Wenn dein Baby schnell wächst oder bei der Geburt schon sehr groß ist, könnte die Wanne bereits nach vier oder fünf Monaten zu kurz sein.
  • Ob im Kofferraum oder im Flur – ein Kombikinderwagen nimmt immer mehr Platz ein als ein einfacher Buggy.
  • Mit einem Kombikinderwagen bist du nicht so flexibel, er ist nur begrenzt wendig.
  • Nicht jede Autobabyschale ist mit jedem Kombikinderwagenmodell kompatibel – Achte darauf, wenn du einen oder zwei bestimmte Hersteller bevorzugst und kombinieren möchtest.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 1.

Mehr erfahren:

Stillen: Meilensteine im ersten Lebensjahr

Die Geburt ist geschafft und nun beginnt eure spannende gemeinsame Lebensreise! Herzlichen Glückwunsch. Wenn du dich dafür entschlossen hast, dein Baby zu stillen, dann wird das eine ganz neue, wunderbare und manchmal herausfordernde Erfahrung. Stillen ist ein natürlicher Prozess, er jedoch nicht gleichförmig abläuft. Im ersten Lebensjahr wandert ihr durch unterschiedlichste Still-Phasen, vom ersten Ansaugen an der mütterlichen Brust über das Stillen bei den ersten Zähnchen bis hin zum Abstillen. Damit ihr euch ein wenig darauf einstellen könnt, was euch ungefähr zu welchem Zeitpunkt erwarten könnte, haben wir die wichtigsten Meilensteine einer Stillkarriere im Überblick.

Weiterlesen

Babybauch in Sicherheit: Autofahren in der Schwangerschaft

Mobilität ist mit Kindern und als frisch gebackene Familie ein großes Thema. Aber nicht nur das: Auch in der Schwangerschaft sind sich viele Frauen nicht sicher, ob sie noch wie gewohnt Autofahren oder das Rad benützen können. Alles, was du beim Autofahren beachten musst, erfährst du in diesem Artikel.

Weiterlesen

Zusammensetzung der Muttermilch

Eines ist mittlerweile unumstritten: kaum ein Nahrungsmittel ist so intelligent wie Muttermilch. Der weibliche Körper stellt sich bereits während der Schwangerschaft auf die Milchproduktion ein und sobald dein Nachwuchs das Licht der Welt erblickt hat, passt sich die Milch optimal den Bedürfnissen deines Babys an. Wir wollten es ganz genau wissen und haben uns angesehen, welche Kraftstoffe in Muttermilch stecken und warum Stillen für Mutter und Kind so wertvoll ist.

Weiterlesen

Beikostalter: Wie viel soll mein Baby trinken?

Willkommen in der spannenden Beikostphase! Unabhängig davon, ob ihr ganz am Anfang steht und es mit den ersten Löffelchen versucht oder ob dein Baby schon ein routinierter Breifeinschmecker ist. In dieser Zeit rückt die Hauptnahrungsquelle Muttermilch oder Säuglingsanfangsnahrung immer mehr in den Hintergrund. Der Flüssigkeitsbedarf deines Babys wird jedoch auch im Beikostalter über Brei oder das Trinken an der Brust/vom Fläschchen gedeckt. Eine zusätzliche Gabe von Wasser, Tee, Kuh- oder Pflanzenmilch ist üblicherweise nicht erforderlich und kann zudem auch nicht uneingeschränkt empfohlen werden.

Weiterlesen

Melde dich zum Schwanger.at Newsletter an – dich erwarten spannende Artikel, Produkttests und Gewinnspiele!

Was ist die Summe aus 5 und 6?