Tragen eines Neugeborenen

Wenn du dich gerade im Wochenbett befindest, stellst du dir vielleicht die Frage, ob du es schon in einem Tragetuch oder einer geeigneten Babytrage tragen darfst. Nat├╝rlich kannst du dein Baby schon gem├╝tlich in ein Tuch wickeln ÔÇô es wirkt sich sogar positiv auf die Entwicklung deines S├Ąuglings aus und gibt ihm ein St├╝ck Geborgenheit, das er noch aus dem Mutterleib kennt. Wichtig ist jedoch, gewisse Regeln zu beachten, da sich dein Baby wenige Tage nach der Geburt einfach noch nicht selbst stabilisieren kann und besondere Zuwendung ben├Âtigt.

Ab wann darf ich mein Baby tragen?

Kinder sind Traglinge und auf das Getragen werden von Beginn an angewiesen. Auch ihr biologischen Merkmale zeigen das. Zudem genie├čen sie gerade in der ersten Zeit nach der Geburt die N├Ąhe zur Mama beziehungsweise zu einer vertrauten Bezugsperson. Babys brauchen den K├Ârperkontakt, um in dieser f├╝r sie vollkommen fremden Welt ankommen zu k├Ânnen. Wenn du dein Baby viel bei dir hast, ganz egal ob es in deinen Armen liegt oder du es Bauch-an-Bauch in ein Tuch wickelst, gibst du ihm Halt und vermittelst Geborgenheit.

Gesunde S├Ąuglinge, die mit einem Gewicht von drei Kilogramm oder mehr geboren werden, kannst du jederzeit in ein Tragetuch oder eine Babytrage einkuscheln. Es gibt auch Tragen und Bindeweisen, die f├╝r Fr├╝hchen und Babys mit einem Gewicht unter 2,5 kg geeignet sind. Grunds├Ątzlich gilt: Schwache oder zu fr├╝h geborene Kinder profitieren enorm vom K├Ârperkontakt, der durch das Tragen entsteht. Allerdings haben sie auch spezielle Bed├╝rfnisse, da sie eben noch nicht so robust sind. Bevor du mit dem Tragen beginnst, solltest du dich an eine/n TrageberaterIn wenden. Sie kann dir spezielle Bindeweisen zeigen, die in der ersten Zeit optimal f├╝r dich und dein Baby sind.

Wichtig: Es spielt auch eine Rolle, wie du dich f├╝hlst und ob du schon bereit bist, dein Baby zu tragen. Dein Haltungsapparat ist noch geschw├Ącht, die Bauch- und R├╝ckenmuskeln m├╝ssen sich erst regenerieren, die Geb├Ąrmutter bildet sich zur├╝ck und auch dein Beckenboden darf sich erholen. Vorsicht ist nach einem Kaiserschnitt geboten. Die allgemeine Empfehlung lautet ja, einige Wochen nicht schwer zu heben und auch die Kaiserschnittnarbe nicht zu belasten. Das Gewicht deines Kindes ist dir im Normalfall jedoch zuzumuten, das bedeutet, dass du im Grunde tragen d├╝rftest. Achte darauf, dass das Tragetuch nicht auf deine Narbe dr├╝ckt und du ausreichend Pausen einlegst, wenn es dir zu anstrengend wird. Es empfiehlt sich, die Trageeinheiten langsam zu steigern und dein Baby zwischendurch auch immer wieder abzulegen.

Traget├╝cher f├╝r Neugeborene

Ob du nach der Geburt ein Tragetuch oder eine Tragehilfe verwendest, h├Ąngt davon ab, was f├╝r dich und dein Baby stimmig ist. TrageberaterInnen raten in den ersten Wochen zumeist zum Tuch, da du es individuell an die Bed├╝rfnisse bzw. den K├Ârper deines Babys anpassen kannst. Wichtig ist, dass du die Wickeltechnik gut beherrscht ÔÇô es gibt Anleitungsvideos der Hersteller oder aber auch von TrageberaterInnen. Wenn du m├Âchtest, kannst du auch vor der Geburt eine Beratungseinheit bei einer Tragespezialistin buchen oder du suchst dir eine Hebamme, die sich beim Thema Tragen gut auskennt. Je sicherer du beim Binden bist, desto mehr Vergn├╝gen wirst du dabei haben, ein Tragetuch zu verwenden. Dein Baby muss sicher und fest eingebunden sein, am besten eignen sich daf├╝r die Wickelkreuztrage sowie die K├Ąnguru-Bindeweise.

Achte darauf, dass der Kopf deines Babys nicht h├Ąngt oder wegkippen kann, schlie├člich ist die selbstst├Ąndige Kopfkontrolle bei einem Neugeborenen noch nicht gegeben. Du kannst deinen Schatz auch in einem RingSling tragen. Das ist ein kurzes Tragetuch, bei dem dieses durch zwei Ringe gezogen wird. Du kannst es sehr schnell anlegen, es ist f├╝r Neugeborene und auch f├╝r Fr├╝hchen geeignet.

Tipp: Ringslings und Traget├╝cher gibt es in unterschiedlichen L├Ąngen. Welche Variante f├╝r dich die Richtige ist, h├Ąngt von deiner K├Ârpergr├Â├če und deinem K├Ârperbau ab. Lass dich vom Hersteller oder von einer/m TrageexpertIn beraten. Traget├╝cher gibt es nicht nur in unterschiedlichen L├Ąngen, sondern auch aus verschiedensten Stoffen. Grunds├Ątzlich muss dir der Stoff zusagen, ganz gleich, ob es sich um ein dickeres oder ein d├╝nneres Material handelt. ├ťblicherweise werden feste Stoffe empfohlen, im Gegensatz zu sogenannten elastischen Traget├╝chern. Letztere sind sehr weich und flexibel, bieten dadurch aber nur einen sicheren Halt, wenn sie ordentlich gebunden werden.

Geborgen wachsen dank Tragehilfen von Ergobaby

Mit den Tragen und Traget├╝chern von Ergobaby bist du deinem Kind von den ersten Lebenstagen bis ins Kleinkindalter immer ganz nah. So ist dein Baby sicher, geborgen und liebevoll gehalten ÔÇô und das Beste: Du hast die H├Ąnde frei. Das erm├Âglicht es dir, den Alltag, To-Do's und die Betreuung von Geschwisterkindern m├╝helos zu bew├Ąltigen.

Gut zu wissen: Alle Ergobaby-Tragehilfen gew├Ąhrleisten die nat├╝rliche Anhock-Spreiz-Haltung (M-Position), die f├╝r eine gesunde H├╝ftentwicklung entscheidend ist. Sie unterst├╝tzen zudem die Entwicklung des kindlichen R├╝ckens sowie von Kopf und Nacken. Und auch dein R├╝cken profitiert von den bequemen Ergobaby-Tragehilfen, da diese das Gewicht optimal verteilen. So wird das Tragen zu einem wundervollen Erlebnis zwischen dir und deinem Kind!

Bei Ergobaby findest du sichere und ergonomische Tragehilfen f├╝r dich und dein Baby - wie die kuschelige Embrace Neugeborenentrage, das elastische Aura Tragetuch oder die mitwachsende Omni Breeze Komforttrage

Jetzt Ergobaby Tragen entdecken

Advertorial

Tragen von Fr├╝hchen

Wenn dein Kind zu fr├╝h geboren wurde, kannst du es dennoch tragen ÔÇô wann du damit jedoch beginnst, h├Ąngt von vielen Faktoren ab. Dein gesundheitlicher Zustand spielt ebenso eine Rolle wie die Verfassung deines Babys. Wenn dein Baby auf der Neonatologie versorgt wird, bist du auf die Kooperationsbereitschaft des Pflegepersonals angewiesen. Es ist durchaus m├Âglich, trotz Sonde, Monitor oder anderer medizinischer Ger├Ąte dein Baby in einem Tuch oder RingSling zu tragen. Sprich dar├╝ber mit dem Personal auf der Station und wende dich gegebenenfalls an eine/n TrageberaterIn, die auf diesem Gebiet Erfahrung mitbringt. Gerade f├╝r zu fr├╝h geborene Kinder ist der K├Ąnguruh-Effekt, der beim Tragen entsteht, besonders wichtig. Sie ben├Âtigen eine Extra-Portion W├Ąrme, N├Ąhe und Geborgenheit. Wenn sie sich in so engem Kontakt mit der Mama oder dem Papa befinden, hilft es ihrem K├Ârper, Herzschlag und Atemrhythmus zu regulieren, da sie sich automatisch an die Bezugsperson anpassen. Das Tragen im Tuch f├Ârdert die Bindung von Mutter und Kind, au├čerdem bietet es deinem Baby Schutz in einer Welt, die es als Fr├╝hchen ohnehin ├╝berfordert.

Tipp: Ein Fr├╝hchen zu tragen, kann sich positiv auf die Gesundheit und die Entwicklung deines Babys auswirken. Es gibt jedoch bestimmte Regeln, die unbedingt befolgt werden m├╝ssen, um die Stabilit├Ąt und Sicherheit des zarten Wesens zu gew├Ąhrleisten. Babys, die ein wenig oder viel zu fr├╝h geboren werden, sind oftmals zu zart f├╝r herk├Âmmliche Traget├╝cher oder RingSlings. Gewisse Hersteller bieten daher schm├Ąlere Modelle an, die speziell auf die Bed├╝rfnisse von Fr├╝hchen abgestimmt sind, z. B. von Fidella oder elastische T├╝cher von ErgoBaby.

"K├Ąnguruhen" als bindungsf├Ârdernde Ma├čnahme

Gut zu wissen: Wenn dein Baby zu fr├╝h das Licht der Welt erblickt, ist die ├ťberforderung gro├č. Schlie├člich habt ihr euch die erste Zeit mit eurem Schatz anders vorgestellt, das Wochenbett vermutlich schon in den eigenen vier W├Ąnden geplant. Stattdessen verbringt ihr nun viel Zeit auf der Fr├╝hchen-Station, w├Ąhrend euer Baby in einem Inkubator versorgt wird und an medizinische Ger├Ąte angeschlossen ist. Es ist normal, dich hilflos und verzweifelt zu f├╝hlen. Auch f├╝r dein Baby ist das nun eine sehr sensible Zeit, in der es vielen Eindr├╝cken, Reizen und vielleicht sogar Eingriffen ausgesetzt ist. Selbst wenn du das Gef├╝hl hast, jetzt nicht ausreichend f├╝r dein Baby da sein zu k├Ânnen, es gibt es Wege, die N├Ąhe zu deinem Kind erm├Âglichen.

Das sogenannte ÔÇ×K├ĄnguruhenÔÇť ist eine bindungsf├Ârdernde Ma├čnahme f├╝r Eltern und Kind, die mittlerweile auf allen Fr├╝hchenstationen zur Anwendung kommt. Unter Anleitung des Stationspersonals wird dir dein Baby auf die nackte Brust gelegt. Wenn es der gesundheitliche Zustand erlaubt, k├Ânnt ihr so ein paar Stunden miteinander verbringen. Das gilt auch f├╝r den Papa. Der intensive Hautkontakt beruhigt dein Baby, reduziert Stress und erm├Âglicht ein Nachholen des Bondings. Dein Baby orientiert sich an deinem Herzschlag, wenn es auf dir liegt und die enge Bindung ├╝ber die Haut hilft ihm dabei, seinen eigenen Herzschlag zu regulieren. Ein weiterer Vorteil des K├Ąnguruhens ist es, dass Mamas mit Unterst├╝tzung der Hebamme oder einer Stillberaterin immer wieder versuchen k├Ânnen, das Fr├╝hchen an die Brust zu bringen, sofern es noch nicht zu schwach ist, um zu saugen.

Bonding

Das sogenannte Bonding ist ein wesentliches Element in der Bindung zwischen Mama/Papa und ihrem Kind. Der Begriff stammt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie Bindung, Verbindung, aber auch Kleben. Das erste Bonding findet direkt nach der Geburt statt, wenn ein Baby auf den Bauch der Mutter gelegt wird. Dadurch sch├╝tten beide Bindungshormone aus, lernen sich kennen und treten zum ersten Mal au├čerhalb des Mutterleibs miteinander in Kontakt. Dem Neugeborenen vermittelt es Schutz und Geborgenheit, die Mutter kn├╝pft dadurch sofort ein Band mit ihrem Nachwuchs. Die Bondingphase nach der Geburt sollte idealerweise ungest├Ârt und frei von medizinischen Interventionen ablaufen. Etwa zwei Stunden gelten als ideal. Erfolgreiches Bonding wirkt sich positiv auf die Anpassungsleistung des Babys sowie aufs Stillen aus. Bonding ist auch nach einem Kaiserschnitt m├Âglich ÔÇô wenn du dir das w├╝nschst, deponiere das vorm Termin bei deinem Geburtsteam.

Tipp: Bonding beschr├Ąnkt sich nicht nur auf die Mama. Wenn es Komplikationen gab oder du im Krei├čsaal nachversorgt werden muss, kann den ersten intensiven Hautkontakt auch der Papa ├╝bernehmen. F├╝r dein Baby macht es keinen Unterschied, ob die liebende Bezugsperson, die es in dieser Welt willkommen hei├čt, m├Ąnnlich oder weiblich ist.

Trageberaterin Michaela Lehner zeigt in diesem BABY ACADEMY-Vortrag, warum S├Ąuglinge aus evolutionsbiologischer Sicht ÔÇ×TraglingeÔÇť sind und in welchen Alltagssituationen das Tragen eines Babys eine besonders wertvolle Unterst├╝tzung darstellt. Au├čerdem hebt sie die positiven Effekte des Tragens in Punkto Bindung, Vertrauensaufbau und Geborgenheit hervor:

ExpertInnen-├ťberpr├╝fung durch

Michaela Lehner

Michaela Lehner

Zertifizierte Trageberaterin, Leiterin von Die Trageschule┬« ├ľsterreich und Schweiz und Obfrau des Dachverbands ├Âsterreichischer Trageschulen. Seit 2004 besch├Ąftigt sie sich mit dem gesunden Tragen von Babys und Kleinkindern und war ma├čgeblich am Aufbau des ├Âsterreichischen Trageberatungs-Netzwerks beteiligt.

Zur├╝ck

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Mehr erfahren:

Kindersicherheit im Auto: Aktuelle Normen und gesetzliche Vorgaben

Mit Geburt deines Babys ben├Âtigst du eine Babyschale und sp├Ąter einen Autokindersitz, in dem dein Kind komfortabel Platz findet und ausreichend gesichert ist. Du darfst nicht jeden x-beliebigen Sitz verwenden, sondern nur jene Modelle, die den gesetzlichen Bef├Ârderungsbestimmungen und aktuellen Sicherheitsrichtlinien entsprechen. Wie Babys und Kleinkinder grunds├Ątzlich zu bef├Ârdern sind, ist in ┬ž 106 KFG (Kraftfahrgesetz) sowie ┬ž 1c KDV (Kraftfahrgesetz-Durchf├╝hrungsverordnung) geregelt. Hinzu kommen Sicherheitsnormen, die von der EU standardm├Ą├čig festgelegt werden. Wie du deinen Nachwuchs in jedem Fall sicher transportierst und warum aktuell zwei unterschiedliche Normen gelten, erf├Ąhrst du in diesem Artikel.

Weiterlesen

Die Kaiserschnittnarbe

Wenn du dein Baby nicht auf nat├╝rlichem Weg, sondern per Kaiserschnitt entbunden hast, befindest du dich in guter Gesellschaft. Die Kaiserschnittrate in ├ľsterreich liegt n├Ąmlich bei ca. 30%. Expert*innen gehen davon aus, dass etwa die H├Ąlfte aller Kaiserschnitte medizinisch tats├Ąchlich notwendig ist. Der Kaiserschnitt ist zwar mittlerweile ein Routineeingriff, dennoch handelt es sich hierbei um eine gr├Â├čere Operation. M├Âglicherweise bereitet dir diese Form der Geburt noch eine Zeit lang Schwierigkeiten auf der emotionalen Ebene. Auch dein K├Ârper muss sich erst erholen. Das sichtbarste Zeichen ist die Narbe, die nach dem Eingriff deine Aufmerksamkeit erfordert. Was bei einem Kaiserschnitt genau geschieht und wie du deine Kaiserschnittnarbe am besten pflegen kannst, erf├Ąhrst du von uns.

Weiterlesen

Obsorge und Kindeswohl ÔÇô Auszug aus dem ├Âsterreichischen Familienrecht

Das Familienrecht regelt unterschiedliche Aspekte rund um das Zusammenleben von Ehepartnern, Eltern und Kindern. Das betrifft die Bereiche der Obsorge und Vaterschaft, ebenso wie Unterhaltsregelungen, Lebensgemeinschaften/Patchwork oder so genannte Pflegekindschaften. Wenn sich Eltern nun trennen, gilt es, die gemeinsame Obsorge weiterzuf├╝hren und alle Vereinbarungen f├╝r das Leben nach der Trennung/Scheidung zu treffen. Worauf du dabei achten solltest und welche rechtlichen Mittel f├╝r solche Situationen vorgesehen sind ÔÇô wir kl├Ąren auf.

Weiterlesen

Impfungen im ersten Lebensjahr

An Untersuchungen beim Kinderarzt oder der Kinder├Ąrztin gew├Âhnt sich der Nachwuchs rasch, schlie├člich sieht der Mutter-Kind-Pass regelm├Ą├čige ├ťberpr├╝fungen der Gesundheit und des allgemeinen Entwicklungsstandes des S├Ąuglings vor. Ab dem dritten Lebensmonat steht der n├Ąchste gro├če Schritt an: die erste Impfung. F├╝r Eltern ist dies oft ein emotionales Thema, denn sie f├╝rchten sich einerseits vor unerwarteten Nebenwirkungen, andererseits bereitet ihnen der Gedanke, ihr Kind dem Impfschmerz auszusetzen, Sorge.

Weiterlesen

Melde dich zum Schwanger.at Newsletter an ÔÇô dich erwarten spannende Artikel, Produkttests und Gewinnspiele!

Was ist die Summe aus 2 und 3?