Der Ovulationstest

Versucht ein Paar schwanger zu werden, bleibt dabei aber erfolglos, kann dies verschiedene Ursachen haben. In der Frühphase der Bemühungen zu einem gemeinsamen Kinderwunsch liegt es oft daran, dass man den idealen Zeitpunkt im biologischen Rhythmus für eine erfolgreiche Empfängnis immer wieder verpasst. Die Fruchtbarkeit der Frau wandelt sich mit dem Zyklus. Ist dieser beispielsweise sehr unregelmäßig, erfordert es etwas Körperbeobachtung, um den günstigen Zeitraum für die Befruchtung der Eizelle zu erkennen. Eine der einfachsten Methoden, um die fruchtbaren Tage sicher zu bestimmen, bietet ein Ovulationstest.

Frau mit Ovulationstest

Die fruchtbaren Tage im weiblichen Zyklus

Eine weibliche Eizelle kann nur einmal pro Zyklus, und dies in einem Zeitraum von wenigen Stunden, befruchtet werden. Aktuelle Studien gehen davon aus, dass männliche Samenzellen etwa vier bis sechs Tage im Körper einer Frau überleben und zeugungsfähig bleiben, bevor sie absterben. Eine Eizelle hingegen ist nur rund sechs bis 24 Stunden nach dem Eisprung befruchtungsfähig. Falls der Wunsch nach einer Schwangerschaft besteht, sollte es in diesem Zeitfenster zum Geschlechtsverkehr kommen.

Umgekehrt ist bei natürlicher Verhütung dieser Zeitraum in Sachen Sex tabu. Doch auch bei regelmäßigen Zyklen kann der Zeitpunkt des Eisprungs von Zyklus zu Zyklus variieren. Jahrelanges Einnehmen der Pille, das Alter oder äußere Umstände beispielsweise können sich auf den Menstruationszyklus auswirken.

Bestimmung der fruchtbaren Tage

Manche Frauen spüren den Eisprung und somit ihre fruchtbaren Tage ganz intuitiv. Der Eisprung auch Ovulation genannt – macht sich ihnen etwa durch kurze, ziehende bis stechende Schmerzen im Bereich der Eierstöcke oder durch eine spürbare Veränderung der Stimmung bemerkbar. Doch in den meisten Fällen muss man Muttermund und/oder Zervixschleim kontrollieren, um die fruchtbaren Tage bestimmen zu können. Auch das genaue Messen der Körpertemperatur kann Aufschluss über einen erfolgten Eisprung geben.

Gemessen wird hier die Basaltemperatur, also die Aufwachtemperatur, über mehrere Zyklen hinweg und immer zum gleichen Zeitpunkt am Morgen. Die Temperatur steigt vor dem Eisprung an und sinkt danach wieder ab. Für eine besonders genaue Messung solltest du ein Thermometer verwenden, dass bis zu zwei Kommastellen anzeigen kann. Die Temperaturschwankungen sind manchmal nicht sehr stark ausgeprägt, das erfordert eine sensible Messmethode. Eine weitere, sehr zuverlässige und einfache Möglichkeit bietet der hier genannte Ovulationstest.

Tipp: Beobachte deinen Zyklus über ein paar Monate hinweg und zeichne alle Symptome und Reaktionen deines Körpers auf. Du kannst deine Notizen in ein Tagebuch eintragen oder vorgefertigte Zyklusblätter verwenden. Es gibt mittlerweile auch zahlreiche Apps, die dir bei der Zykluserfassung helfen.

Wie funktioniert ein Ovulationstest?

Beim Ovulationstest wird mittels Streifen oder digitalem Test der LH-Wert im Urin gemessen. LH steht für Luteinisierendes Hormon, auch Lutropin genannt. Es wird benötigt, um den Eisprung auszulösen. Rund 24 bis 36 Stunden vor dem Eisprung steigt der LH-Wert im Körper der Frau rapide an, es kommt zum sogenannten LH-Peak (Spitze). Ovulationstests zeigen diesen sprunghaften Anstieg mit einer Zuverlässigkeit von rund 99 Prozent an. Kann der LH-Peak mittels Ovulationstest nachgewiesen werden, so kann man auch von einem innerhalb der darauffolgenden 24 bis 36 Stunden erfolgenden Eisprung ausgehen. Nach dem Eisprung fällt der LH-Wert ebenso sprunghaft wieder ab und wird durch die Messung auch nicht mehr in dieser Höhe angezeigt. Dadurch ergibt sich die hohe Zuverlässigkeitsrate.

Sowohl Streifentests als auch digitale Ovulationstests können in Apotheken, Drogeriemärkten oder im Internet erworben werden. In der Zuverlässigkeit gibt es kaum Unterschiede zwischen den verschiedenen Testarten. Allerdings ist der digitale Test aufgrund des eindeutig angezeigten Ergebnisses benutzerfreundlicher. Pro Zyklus muss man mit rund 20 bis 40 Euro rechnen, je nach Hersteller und Testart. Im Internet stößt man mittlerweile aber auch auf günstigere Großpackungen. Nicht verwendete Teststreifen können zudem auch in einem späteren Zyklus verwendet werden.

Gut zu wissen: Verwendest du den Ovulationstest richtig und wird er im Vorfeld auch korrekt gelagert (z.B. bei empfohlener Temperatur), dann ist er zu 99% zuverlässig. Um die fruchtbaren Tage möglichst exakt bestimmen zu können, empfiehlt es sich jedoch zusätzlich körperliche Anzeichen zu beobachten.

Die erste Wahl bei unerfülltem Kinderwunsch

Manchmal braucht der Traum vom eigenen Kind ein wenig Unterstützung. In den FertiCare-Kliniken werden du und dein Partner ganzheitlich auf dem Weg zur Erfüllung eures Kinderwunsches begleitet. Die hochmodernen Kliniken bieten sämtliche Kinderwunsch-Behandlungen, durchgeführt von einem renommierten Ärzte-Team - und zwar ohne Wartezeiten. In nur einer Stunde von Wien aus erreichbar!

Jetzt kostenlos online beraten lassen:

Mehr erfahren

Advertorial

Wann greift man auf Ovulationstests zurück?

Bleibt der Kinderwunsch längere Zeit unerfüllt, können Ovulationstests hilfreich sein. Vor allem bei unregelmäßigen Zyklen erhöhen sich die Chancen auf eine erfolgreiche Befruchtung der Eizelle, wenn man den Zeitpunkt des Eisprungs und somit der fruchtbaren Tage bestimmen kann. In manchen Fällen kann es auch sinnvoll sein zu überprüfen, ob überhaupt ein Eisprung stattfindet. Dies ist vor allem dann empfehlenswert, wenn es monatelang trotz regelmäßigen Regelblutungen und verhütungsfreiem Geschlechtsverkehr zu keiner Schwangerschaft gekommen ist.

Ovulationstests als Verhütungsmittel?

Da du mithilfe von Ovulationstests deine fruchtbaren Tage bestimmen kannst, stellt sich dir vielleicht dir Frage, ob sich Eisprungtests auch zur Verhütung eignen. Es ist richtig, dass sich der Zeitraum, in dem du potenziell schwanger werden könntest, mit dem Test leichter bestimmen lässt. Du kannst in dieser Zeit also beispielsweise vermehrt ungeschützten Geschlechtsverkehr mit deine*r Partner*in haben. Umgekehrt gibt es natürlich auch die Möglichkeit, während der fruchtbaren Tage enthaltsam zu bleiben, um eine Schwangerschaft zu verhindern.

Als alleinige Verhütungsmethode ist der Ovulationstest jedoch nicht geeignet. Er ist vielmehr ein Hilfsmittel, das dir einen Überblick über deinen Zyklus verschafft. Zwar zeigt er dir an, wenn dein LH-Wert steigt, der Eisprung also bevorsteht, er berechnet jedoch nicht die Überlebensdauer von Spermien (bis zu 5 Tage) in deinem Körper. Eine Schwangerschaft wäre also möglich, wenn Spermien ein paar Tage vor dem Eisprung ungeschützt eindringen. Kombinierst du den Ovulationstest mit einer anderen Methode (Basaltemperatur, Zervixschleim, Muttermund) kann er bei der Verhütung durchaus unterstützen.

Zur Bestimmung einer Schwangerschaft

Manche Frauen, die ihren Zyklus schon besonders genau kennen, benutzen den Ovulationstest auch als Schwangerschaftstest. Etwa 6-8 Tage nach dem Eisprung beginnst du damit, jeden Tag in der Früh einen Teststreifen zu verwenden und den Anteil von LH im Morgenurin zu bestimmen. Bis zum erwarteten Eintreten beziehungsweise Ausbleiben deiner Regel, kannst du die Einfärbung der Teststreifen dann vergleichen, um einen möglichen LH-Anstieg abzubilden. Dennoch solltest du aber ab Fälligkeit deiner Monatsblutung einen klassischen Schwangerschaftstest durchführen, der Ovulationstest allein ist kein zuverlässiges Mittel zum Nachweis einer Schwangerschaft.

Voraussetzungen und richtige Anwendung

Bevor eine Frau mit Ovulationstests beginnen kann, sollte sie ihre ungefähre Zykluslänge kennen. Dazu empfiehlt es sich, den Zyklus über einige Monate hinweg zu kontrollieren. Periodenkalender oder auch spezielle Apps erweisen sich dabei als hilfreiche Aufzeichnungstools.

Ein Zyklus beginnt mit dem ersten Tag der Regelblutung und endet mit dem Tag vor dem Beginn der folgenden Periode. Bei Abweichungen von bis zu vier Tagen ist ein Mittelwert zur Bestimmung der ungefähren Zyklusdauer ausreichend. Bei größeren Abweichungen empfiehlt es sich, den kürzesten gemessenen Zyklus als Ausgangswert zu verwenden, um die fruchtbaren Tage nicht zu verpassen.

Die auf diese Weise errechnete Zykluslänge in Tagen minus 17 ergibt den ersten Tag im Zyklus, an dem ein Ovulationstest verwendet werden sollte. Ist der Zyklus beispielsweise 30 Tage lang, wird am 13. Tag des Zyklus erstmals getestet (30-17=13). Der genaue Zeitpunkt ist dabei nicht entscheidend. Da allerdings ein zuverlässiges Ergebnis nur dann zu erwarten ist, wenn vor dem Test mindestens vier Stunden nicht uriniert wurde, empfiehlt sich der Morgen als idealer Messzeitpunkt. Zudem muss jeden Tag zum ungefähr selben Zeitpunkt gemessen werden. Eine schwache Linie beim Ovulationstest ist möglicherweise ein Hinweis darauf, dass dein LH-Spiegel niedrig ist oder aber auch dafür, dass dein Eisprung kurz bevorsteht. Das hängt immer ein wenig vom Testsystem des jeweiligen Herstellers ab. Wir empfehlen dir, die Gebrauchsanweisung genau durchzulesen und den Test im Zweifelsfall noch einmal zu wiederholen.

So benutzt du einen Ovulationstest

  1. So wie bei einem Schwangerschaftstest wird auch bei einem Ovulationstest die Testspitze gemäß Gebrauchsanweisung wenige Sekunden in Urin getaucht. Dabei empfiehlt es sich, den Urin in einem sauberen Gefäß aufzufangen.
  2. Bei digitalen Tests zeigt ein Symbol an, ob ein Anstieg des LH-Wertes gemessen wurde oder nicht. Dazu muss zuerst eine Testspitze am Messgerät angebracht werden, die danach in Urin getaucht wird. Die Teststreifen der digitalen Tests allein zeigen kein Ergebnis an, sondern funktionieren nur in Kombination mit dem beiliegenden Messgerät.
  3. Bei herkömmlichen Streifentests erscheint eine Referenzlinie, die anzeigt, ob der Test korrekt funktioniert. Zusätzlich zu dieser Linie erscheint bei einem positiven Ergebnis – also bei einem Anstieg des LH-Wertes – eine zweite Linie. Ist diese Linie mindestens ebenso stark ausgeprägt wie die Referenzlinie, kann von einem Eisprung in den darauffolgenden Stunden ausgegangen werden.
  4. Bei Kinderwunsch sollte innerhalb von 48 Stunden nach dem positiven Testergebnis Geschlechtsverkehr erfolgen, um eine Befruchtung der Eizelle zu ermöglichen. Sollte dein Teststreifen durchgehend ein positives Ergebnis zeigen, wende dich an deine*n Frauenärzt*in. Üblicherweise nimmt die Konzentration von LH 24 bis 36 Stunden vor den Eisprung kontinuierlich an, dein Ovulationstest ist positiv.

Ist der Test negativ – ist bei herkömmlichen Tests die zweite Linie also deutlich heller als die Referenzlinie oder erscheint gar keine zweite Linie, bzw. zeigt der digitale Test ein negatives Ergebnis – wird am folgenden Tag neuerlich gemessen. Dies wird so lange fortgesetzt, bis ein bevorstehender Eisprung angezeigt wird. Setzt die Periode ein, ohne dass ein LH-Anstieg angezeigt wurde, fand in diesem Zyklus höchstwahrscheinlich kein Eisprung statt. Dies ist nicht ungewöhnlich, sollte aber ärztlich abgeklärt werden, vor allem wenn der Eisprung wiederholt ausbleibt oder wenn der Kinderwunsch schon einige Monate unerfüllt geblieben ist. Fällt der Ovulationstest immer negativ aus, solltest du dich an deine*n Gynäkolog*in und möglicherweise in weiterer Folge an eine*n Kinderwunschexpert*in wenden. Mittels einer Hormondiagnostik und anderen Methoden wird dann festgestellt, wo das Problem liegt und wie man es entsprechend behandeln könnte. Man kann beispielsweise auf hormonellem Weg die Eizellen und Follikelreifung fördern oder aber auch einen Eisprung initiieren, wenn er nicht von selbst stattfindet.

Zurück

Kommentare

Kommentar von Mandy |

Hallo, wollte mal fragen, ob es normal ist, dass ich trotz Femibion fast 3 Wochen positive Ovulationstest habe.
Oder ist es durchaus möglich, dass die Femibion damit zu tun hat
Bin echt ratlos! :(

Antwort von Schwanger.at

Hallo Mandy, soweit es uns bekannt ist, sollte sich die Einnahme von Femibion nicht auf die Ovulation auswirken. Erkundige dich jedoch bitte bei deinem Arzt/deiner Ärztin! Alles Gute!

Kommentar von Asia |

Hallo Zusammen, ich mache regelmässig die Ovu Test von Clearblue (die violetten). Ich habe unregelmässige Zyklen zwischen 41 und 61 Tage lang ist alles dabei. Aktuell bin ich im
41 ZT und der Ovu Test zeigt in diesem Zyklus zum zweiten Mal (dazwischen habe ich eine Woche nicht gemessen) mehr als eine Woche ein LH anstieg an (blinkender smiley). Wie geht das? Schwangerschaftstest sind negativ und Zervix war tageweise auch schon Mal sehr durchsuchtig und spinnbar. Besten für die Info, falls jemand Erfahrung damit hat.

Kommentar von Sela |

Hallo,

mein Zyklus ist meistens 22-25 Tage. Vor kurzem hatte ich 62 Tage meine Regel nicht bekommen, da ich 2 Zysten im Unterleib hatte.
Ich bin zwar 42 😞Jahre alt aber möchte so gerne schwanger werden 🙏. Ich benutze Ovulationtests. Ich fange direkt nach dem Ende meiner Regel mit dem Testen an. Der blinkende 😄 wird seit 8 Tagen angezeigt….normalerweise müsste der LH- Wert nach dem Eisprung sinken. Was kann es sein? Ich werde jeden Tag testen bis zur nächsten Regel. Aber sollte der 😄 noch länger angezeigt werden, was kann es bedeuten?

Danke im Voraus
🙏

Antwort von Schwanger.at

Liebe Sela, wir empfehlen dir, die Gebrauchsanweisung deiner Ovulationstests noch einmal genau durchzulesen. Üblicherweise findest du dort eine Tabelle, die dir je nach Zykluslänge Auskunft darüber gibt, wann du mit dem Testen beginnen solltest. Ovulationstests zeigen dir jene Tage an, an denen du die höchste Wahrscheinlichkeit hast, schwanger zu werden, sprich es werden deine fruchtbarsten Tage angezeigt. Bleibt die Hormonkonzentration weiterhin hoch, könnte auch eine Zyklusstörung dahinter stecken, die möglicherweise von den Zysten ausgelöst wurde. Wende dich zur Abklärung an deinen Gynäkologen/deine Gynäkologin. Alles Gute!

Kommentar von Nur |

Hallo. Und zwar ich habe einen unregelmäßigen Zyklus. Vor 3 Tagen habe ich mit Ovulationstests begonnen, also vor 3 Tagen mit 11 Tag habe ich begonnen, hat geringe Fruchtbarkeit angezeigt, und am 12. Tag vorgestern auch geringe Fruchtbarkeit und 13. Tag gestern hat es einen blinkenden Smiley angezeigt und wir hatten GS und heute in der Früh hat es geringe Fruchtbarkeit angezeigt. İch bin durcheinander, warum hat es heute negativ angezeigt? Hatte ich einen Eisprung gestern schon oder hatte ich keinen? Bedeutet das, dass ich keinen Eisprung mehr haben werde, wenn heute eine geringe Fruchtbarkeit angezeigt wurde. Danke im Voraus für eure Rückmeldungen…

Antwort von Schwanger.at

Hallo, es kommt in diesem Fall ein wenig auf die Sensitivität deiner Ovulationstests und den Hersteller an. Wir empfehlen dir, die Gebrauchsanweisung noch einmal genau zu lesen. Üblicherweise sind hier alle möglichen Ergebnisse gut erklärt. Grundsätzlich ist es schon richtig, dass der Test an jenem Tag einen Smiley anzeigt, an dem der Eisprung kurz bevor steht. Der Smiley bedeutet, dass die LH (luteinisierendes Hormon )-Konzentration im Urin zu diesem Zeitpunkt hoch genug ist, um sie im Urin nachzuweisen. Nimmt die Konzentration ab, fällt der Test wieder negativ aus. Alles Gute!

Kommentar von Pat |

Guten Morgen, ich bin 26 Jahre alt & mein Partner und ich wollen schwanger werden. Am (15.11. ) war mein Ovulationstest positiv, heute morgen ( 19.11 ) war er wieder positiv. Ist das möglich, dass ich schon schwanger bin & er daher wieder positiv anzeigt? Liebe Grüße!

Antwort von Schwanger.at

Hallo Pat, wie viele positive Tage am Stück angezeigt werden können, liest du am besten in der Gebrauchsanweisung deines Ovulationstests nach, da kann es von Hersteller zu Hersteller leichte Unterschiede geben. Bleibt ein Ovulationstest dauerhaft positiv, ist eine Abklärung beim Gynäkologen/der Gynäkologin ratsam. Alles Gute!

Kommentar von Jana |

Hallo zusammen!
Wir probieren es nun zum dritten Mal.Ich nutze die Teststreifen von Femometer. Mit der Handhabung habe ich kein Problem, doch ist es mir nicht ersichtlich wann der wirklich richtige Zeitpunkt ist für GV.
Der LH Wert geht bei mir hoch und auch bis auf ,,höchst“.
Einen ES habe ich also jedes Mal, aber wann in diesen Tagen ist nun wirklich der richtige Moment? Wenn der LH Wert gerade erst ansteigt oder am Level ,,höchst“ ist.....man kann ja nicht fünf Tage hintereinander....es soll ja auch noch Spaß machen. ☺️

Danke für eure Rückmeldung.
Grüße

Antwort von Schwanger.at

Liebe Jana, wir stimmen dir zu: Die Zweisamkeit mit deinem Partner soll natürlich Spaß machen - auch dann, wenn man sich schon sehnlich ein Baby wünscht. Grundsätzlich ist eine Eizelle 24 Stunden nach dem Eisprung befruchtungsfähig. Die Überlebensfähigkeit der Spermien liegt bei etwa fünf Tagen, daher geht man in der Regel von einem Zeitfenster von etwa 6 Tagen aus, an denen eine Frau schwanger werden kann. Die größte Chance für eine erfolgreiche Verschmelzung von Samen- und Eizelle besteht in den 24 Stunden nach dem Eisprung, daher gelten die zwei Tage vor dem Eisprung als "besonders" fruchtbar. Alles Gute!

Kommentar von Esme |

Hallo Schwanger.at
Ich werde im Mai 36 und bin jetzt im 5. ÜZ
gestern Früh hatte ich einen Ovu Test mit gleich starken Linien, gestern Abend dann die Testlinie stärker, da haben wir auch Gv gehabt. Aus reiben Interesse habe ich heute Früh wieder getestet und die Linien waren ca. gleichstark bis stärker die Testlinie. Ist das normal? Wann sinkt der LH Wert wieder? Ich hoffe so sehr, dass es geklappt hat. Danke im Voraus.

Antwort von Schwanger.at

Hallo Esme, der Anstieg des LH-Wertes dauert von Frau zu Frau unterschiedlich lange. Du kannst davon ausgehen, dass der Wert direkt nach dem Eisprung wieder sinkt. Alles Gute!

Kommentar von rosa |

hallo!
habe mir diese Tests gekauft und sie stimmen mit der Beobachtung meines Zervixschleims nicht überein. Verändert sich der Zervixschleim, auch wenn kein Eisprung stattfindet oder stimmt mit den Tests etwas nicht?
lg

Antwort von Schwanger.at

Hallo Rosa, es braucht ein wenig Übung, um den Zervixschleim richtig beurteilen zu können. Er verändert sich im Laufe deines Zyklus und ist fallweise auch zu beobachten, wenn kein Eisprung stattfindet. Alles Gute!

Kommentar von Maureen Warchold |

Hallo,
habe gestern einen Ovu Test gemacht, welcher auch positiv war. Wir hatten am Abend natürlich Geschlechtsverkehr in der Hoffnung, dass es endlich klappt (Habe im März meine Pille abgesetzt und mein Zyklus war die letzten Monate total durcheinander - 2 Wochen Regel, 1 Woche Pause, 3 Wochen Regel, 6 Wochen Pause usw.)
Ich weiß, das man so schnell auf kein Ergebnis hoffen kann, aber habe heute erneut einen Ovu Test gemacht, welcher wieder positiv war. Nun meine Frage: Sollte ein Ei befruchtet wurden sein, zeigt mir der Test dann heute trotzdem wieder einen Eisprung an oder kann ich durch den positiven Ovu Test davon ausgehen, das kein Ei befruchtet wurde?

Liebe Grüße
Maureen

Antwort von Schwanger.at

Hallo Maureen, es lässt sich nicht bestimmen, wann genau Befruchtung und Einnistung stattfinden. Dein Test zeigt dir trotz Geschlechtsverkehr mehrere fruchtbare Tage an, da die Befruchtung an etwa 5 Tagen rund um den Eisprung stattfinden kann. Alles Gute!

Kommentar von Anna |

Hallo! Wir versuchen seit 10 Monaten und ich bin noch nicht schwanger. Habe von Clearblue Digi Ovu Tests gekauft. 10.Tag Zyklus nicht fruchtbar, 11.Tag maximale Fruchtbarkeit, 13.Tag nicht fruchtbar. Zwischen waren überhaupt keine ''hohe'' Fruchtbarkeit. Nur hoch oder nichts. Ist es in Ordnung? LG

Antwort von Schwanger.at

Hallo Anna, das klingt an sich in Ordnung. Möglicherweise findest du weitere Hinweise in der Packungsanleitung. Alles Gute!

Kommentar von Vivien |

Hallöchen,

Ich benutze jetzt den 2. Monat den clearblue fertilitärsmonitor advanced.

Im 1. Monat müsste ich somit erstmal meinen Zyklus herausfinden. Jetzt ist der 2. Monat fast rum, ich hatte 12 Tage ein Hoch doch dieses Mal kam der Max Smiley nicht und ist wieder auf niedrig runtergegangen... heißt das jetzt ich habe keinen Eisprung oder wie darf ich das verstehen?

Antwort von Schwanger.at

Hallo Vivien, findet im Zyklus kein Eisprung statt, zeigt der Fertilitätsmonitor natürlich keine maximale Fruchtbarkeit an. Sollte sich dies wiederholen, empfehlen wir dir, einen Frauenarzt/eine Frauenärztin zu konsultieren. Alles Gute!

Kommentar von Antje |

Hallo, ich bin 38 und wir möchten nun noch ein zweites Kind bekommen. Jetzt habe ich den digitalen Ovu-Test von Clearblue und ich habe seit 5 Tage nur den Smiley. Schwanger kann ich noch nicht sein. Hatten auch GV, aber normal geht der Smiley ja erstmal wieder weg. Glaube ich zumindest.
Heißt das, ich habe einen zu hohen LH Wert und vielleicht vorzeitige Menopause oder ähnliches?
Freue mich sehr auf eine Antwort.

Antwort von Schwanger.at

Hallo Antje, der digitale Ovulationstest von Clearblue misst zwei Hormone und zeigt die Tage mit maximaler Fruchtbarkeit sowie jene mit hoher/wahrscheinlicher Fruchtbarkeit an. Daher kann es schon vorkommen, dass der Smiley an mehreren Tagen hintereinander erscheint. Genauere Informationen findest du bestimmt in der Gebrauchsanweisung beziehungsweise auf der Website des Herstellers (FAQ). Alles Gute!

Kommentar von Natascha |

Hallo, da mein Zyklus sehr unregelmäßig ist, benutze ich seit drei Monaten Ovus, 20 von onestep und den von Clearblue mit dualer Hormonanzeige...
So jetzt hätte ich am 11. Januar positiven onestep und am 12. Januar maximale Fruchtbarkeit beim Clearblue, Zervix passte auch, glasig und spinnbar. Die von onestep hab ich jeden Tag weiter gemacht, um zu sehen wie sie sich verhalten, wurden natürlich negativ bis auf Sonntag 21. Januar gegen Mittag einen gemacht fett positiv??? Was kann das sein?

Antwort von Schwanger.at

Hallo Natascha, möglicherweise leidest du unter Zyklusstörungen. Das könnte auch bedeuten, dass dein Hormonhaushalt ein wenig durcheinander ist. Eine Untersuchung beim Frauenarzt/bei der Frauenärztin bringt Klarheit, organische Ursachen können beispielsweise im Zuge der Untersuchung ausgeschlossen werden. Bei Bedarf wird ein Hormonstatus gemacht. Alles Gute!

Kommentar von Paula |

Hallo.

Bei mir zeigt der Ovulationstest zum 2. Mal eine ganz leichte Linie. Also den 2. Tag hintereinander. Letztes Monat war das auch so. Es gab danach einen Tag mit dicker Linien, geklappt hat es nicht. Wieso habe ich leichte Linien als Ergebnis und auch noch 2 Tage? Was heißt das? Danke für die Hilfe!

Lg

Antwort von Schwanger.at

Hallo Paula, wie das Testergebnis beziehungsweise Abweichungen angezeigt werden, hängt ein wenig davon ab, welches Gerät du verwendest. Üblicherweise erscheint eine Referenzlinie und vor dem Eisprung eine zweite dickere Linie, aber auch das ist von Test zu Test unterschiedlich. Wir empfehlen dir, einfach noch einmal in der Packungsbeilage nachzulesen. Alles Gute!

Kommentar von Cristina Mittelberger |

Hallo, also meine Menstruation ist immer pünktlich und hab eine Zyklus Länge von 28 Tagen.

Diesen Monat haben wir es mit einem Ovulationstest probiert und er war einen Tag positiv und am nächsten morgen gleich wieder negativ. Wir haben natürlich gleich nachdem er positiv angezeigt hat geherzelt. Und jetzt bin ich schon 4 Tage überfällig, also 17 Tage nach ES. Trau mich jedoch noch nicht einen Test zu machen, da ich Angst habe, dass er negativ ausfällt da ich schon viel gelesen habe, dass der hcg Gehalt noch zu niedrig sein kann.

Was meint ihr, sieht es gut aus? Und soll ich morgen schon testen oder noch ein bisschen warten?

Antwort von Schwanger.at

Hallo! Vermutlich hast du in der Zwischenzeit schon einen Test gemacht. Grundsätzlich empfiehlt es sich, etwa 1-2 Wochen nach Ausbleiben der Regelblutung einen Schwangerschaftstest (Urintest) durchzuführen. Die Ergebnisse gelten dann mit einer Wahrscheinlichkeit von 95% als sicher. Im Blut kann eine Schwangerschaft etwas früher nachgewiesen werden - wende dich dafür bitte an deinen Frauenarzt/deine Frauenärztin. Alles Gute! 

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 7.

Mehr erfahren:

Tipps für die Familienküche

Dein Baby hat euren Alltag schon auf links gedreht? Wie schön, herzlich willkommen im Club! Nun gilt es, ein paar kluge Strategien zu entwickeln, die es dir ermöglichen, den Alltag so gelassen wie möglich zu bewältigen. Staubsauger und Putzlappen werden vermutlich nicht mehr ganz so oft zum Einsatz kommen wie noch zuvor. Du wirst vielleicht auch nicht mehr jeden Tag zum Müll gehen (außer mit dem Windeleimer), aber essen musst du natürlich trotzdem. Und für stundenlanges Kochen bleibt momentan nicht sehr viel Zeit.

Weiterlesen

Windeln wechseln

Auch wenn es am Anfang noch etwas ungewohnt erscheint, bald gehört das Wechseln von schmutzigen Windeln zur elterlichen Routine.

Weiterlesen

Die Kaiserschnittnarbe

Wenn du dein Baby nicht auf natürlichem Weg, sondern per Kaiserschnitt entbunden hast, befindest du dich in guter Gesellschaft. Die Kaiserschnittrate in Österreich liegt nämlich bei ca. 30%. Expert*innen gehen davon aus, dass etwa die Hälfte aller Kaiserschnitte medizinisch tatsächlich notwendig ist. Der Kaiserschnitt ist zwar mittlerweile ein Routineeingriff, dennoch handelt es sich hierbei um eine größere Operation. Möglicherweise bereitet dir diese Form der Geburt noch eine Zeit lang Schwierigkeiten auf der emotionalen Ebene. Auch dein Körper muss sich erst erholen. Das sichtbarste Zeichen ist die Narbe, die nach dem Eingriff deine Aufmerksamkeit erfordert. Was bei einem Kaiserschnitt genau geschieht und wie du deine Kaiserschnittnarbe am besten pflegen kannst, erfährst du von uns.

Weiterlesen

Erste Hilfe bei Abschürfungen, kleinen Schnittwunden, Sonnenbrand und Co.

Sobald dein Nachwuchs mobiler wird, möchte er die Welt erkunden. Neugierig begibt er sich dann auf Entdeckungsreise, der eine oder andere Sturz bleibt nicht aus.  Kleinere Verletzungen und Schürfwunden kannst du zu Hause verarzten und den natürlichen Heilungsprozess durch entsprechende Hautpflege unterstützen. Große Wunden, starke Verunreinigungen oder unklare Verletzungen solltest du jedoch immer beim Kinderarzt/der Kinderärztin oder am Wochenende in der Ambulanz abklären lassen.

Weiterlesen

Melde dich zum Schwanger.at Newsletter an – dich erwarten spannende Artikel, Produkttests und Gewinnspiele!

Bitte rechnen Sie 7 plus 3.