Der Ratgeber rund ums Tragen

Ob bunte TragetĂŒcher oder gemusterte Tragehilfen mit Schnallen – sie begegnen uns beim Stadtspaziergang, am Spielplatz oder beim Einkaufen. Meistens tragen die Mamas immer öfter sieht man aber auch Papas, die ihre Sprösslinge gemĂŒtlich am Körper tragen und dabei die HĂ€nde frei haben fĂŒr Erledigungen oder die Geschwisterkinder. Getragen wird weltweit und das schon seit jeher. In anderen Kulturen ist es eine gelebte Tradition, Babys und kleine Kinder auf verschiedenen Weisen und sie ĂŒberallhin mitzunehmen. Hierzulande tragen wir eher, weil wir es praktisch finden und, weil viele Eltern von den bindungsfördernden Eigenschaften des Tragens ĂŒberzeugt sind.

Ein Wegweiser durch den Schwanger.at - Tragebereich

Das Thema Tragen ist aus dem Familienalltag kaum mehr wegzudenken, außer ihr habt einen ausgesprochenen Trageverweigerer zu Hause. Wenn ihr bereits aktive Trageeltern seid oder euch einfach fĂŒr das Thema interessiert, haben wir viele spannende Inputs fĂŒr euch in unserem neuen Tragebereich. Wusstest du zum Beispiel, dass man bereits Neugeborene tragen kann und dass dadurch das Bonding zwischen dem Baby und seiner Bezugsperson unterstĂŒtzt wird? Außerdem haben wir die besten Tragetricks fĂŒr Eltern zusammengestellt und ein wenig recherchiert, wie weltweit getragen wird. Wenn du noch nicht weißt, fĂŒr welche Tragevariante du dich entscheiden sollst, dann legen wir dir unseren Artikel zu den unterschiedlichen Tragehilfen und Tragearten mit Tuch ans Herz. Auch Tragepapas finden ein paar Tipps bei uns. Wir wĂŒnschen dir viel Spaß beim Stöbern!

Von Geburt bis ins Kleinkindalter

GrundsĂ€tzlich können wir festhalten, dass die Lebensdauer einer Trage im Idealfall mit der Nutzungszeit eines Kinderwagens zu vergleichen ist. Sowohl Tragetuch/Tragehilfe als auch Kinderwagen sind Transportmittel, die du von Geburt an fĂŒr dein Baby verwenden kannst. Viele Eltern nutzen beides im gleichen Ausmaß, andere verwenden zuerst hĂ€ufiger den Kinderwagen und im Lauflernalter eher die Tragehilfe, bei wieder anderen ist es genau umgekehrt. Das Schöne daran ist, wir können so flexibel sein wie möglich. Wenn du mit dem Tragen vertraut bist, wechselst du ohne Probleme zwischen Kinderwagen und Babytrage oder Tragetuch. Außerdem weißt du im Laufe der Zeit schon genau, wann sich dein Kind fĂŒr einen Ausflug im Kinderwagen begeistern kann und wenn es mehr Entspannung oder eine Einschlafhilfe braucht.

Die richtige GrĂ¶ĂŸe finden

Tragen kannst du ab dem Wochenbett (in den ersten Wochen stehen jedoch Schonung und RĂŒckbildung an erster Stelle), mit einer guten Beratung ist es auch möglich, wenn dein Baby zu frĂŒh auf die Welt gekommen ist oder aufgrund einer Erkrankung spezielle BedĂŒrfnisse hat. Was du dabei beachten musst, ist Folgendes: Nicht jede Tragehilfe passt fĂŒr jede Altersstufe und jedes Tragepaar. Babytragen gibt es ĂŒblicherweise in zwei oder drei unterschiedlichen GrĂ¶ĂŸen. Babysize passt meist ab KörpergrĂ¶ĂŸe 52/56 cm bis etwa 86 cm, eine StandardgrĂ¶ĂŸe ist oft geeignet von 62 cm bis 98 cm und eine Toddler oder XL-GrĂ¶ĂŸe ist zwischen 74 cm und 104 cm die richtige Wahl.

Manchmal gibt es auch eine PreSchooler-GrĂ¶ĂŸe, die fĂŒr große Kinder ab dem zweiten bis zum fĂŒnften Lebensjahr gedacht ist. Bedenke bitte, dass neben der KörpergrĂ¶ĂŸe auch die allgemeine Statur und der Entwicklungsstand deines Kindes (Stichwort Kopfkontrolle) eine Rolle spielen. Außerdem solltest du immer auf die richtige Stegbreite (von Kniekehle zu Kniekehle) achten. Falls du dir bei der GrĂ¶ĂŸe nicht sicher bist oder nicht genau weißt, ob du schon auf die nĂ€chstgrĂ¶ĂŸere Trage wechseln sollst, wende dich an eine Trageberaterin oder eine Fachberaterin im KinderausstattungsgeschĂ€ft. Bei einem Tragetuch stellt sich die Frage nach der richtigen GrĂ¶ĂŸe hingegen nicht. Vor allem die lĂ€ngeren TĂŒcher wachsen mit deinem Baby gewissermaßen mit – durch die Bindeweise kannst du das Tuch individuell auf dein Kind einstellen. Ein Wechsel des Tragetuchs ist nur dann erforderlich, wenn du eine andere Trageweise ausprobieren möchtest, fĂŒr die du z.B. ein lĂ€ngeres Tuch benötigst.

Die positiven Effekte des Tragens

Tragen ist unglaublich nĂŒtzlich im Alltag, wenn du Geschwisterkinder versorgen oder die HĂ€nde frei haben möchtest fĂŒr Erledigungen oder kleine Hausarbeiten. ZusĂ€tzlich hat Tragen sehr viele Vorteile, die wir an dieser Stelle nicht unerwĂ€hnt lassen möchten:

  1. Die Bindung zwischen Mutter/Vater und Kind wird gefördert.
  2. Die körperliche NÀhe zur Bezugsperson vermittelt Geborgenheit, Sicherheit und Vertrauen.
  3. Eltern, die ihre Kinder tragen, reagieren sensibler und rascher auf die BedĂŒrfnisse des Babys, da sie sich nĂ€her sind und mit der Zeit lernen, die Zeichen ihres Kindes zu deuten.
  4. Tragen stÀrkt das Selbstvertrauen und die Intuition der Eltern.
  5. Tragen regt die Milchbildung an
  6. Aufgeregte Babys beruhigen sich in deiner Trage schneller, da sie die direkte NĂ€he zu Mama/Papa genießen.
  7. Babys, die unter Verdauungsbeschwerden oder Dreimonatskoliken leiden, sollten ebenfalls getragen werden. Die sanften, schaukelnden Bewegungen massieren den Bauch gewissermaßen und helfen dabei, sich zu entkrampfen.
  8. Man geht davon aus, dass Kinder, die sich sicher und geborgen fĂŒhlen, spĂ€ter resilienter sind.

Tipp: Du kannst im Tragetuch oder deiner Tragehilfe auch stillen! Das ist eine besonders praktische Verbindung von zwei bindungsfördernden Komponenten. Wenn dein Baby im Tuch oder in der Trage Hunger bekommt, musst du es nicht einmal herausnehmen, um es zu versorgen. Du lockerst bei deiner Trage einfach Schulter- und gegebenenfalls HĂŒftgurte und lĂ€sst dein Baby ein wenig nach unten rutschen. Idealerweise stĂŒtzt du den Kopf deines Babys mit der Hand oder mit der KopfstĂŒtze, die du am TrĂ€ger befestigen kannst. NatĂŒrlich ist es auch möglich, im Tragetuch zu stillen. Hier lockerst du einfach die Knoten oder du stillst in Wiegehaltung.

Gelockerte Tragehilfen oder TragetĂŒcher sind jedoch nur eine UnterstĂŒtzung und nicht zur Fortbewegung geeignet. Oft sorgen sie beim Stillen in der Öffentlichkeit etwas Ruhe und RĂŒckzug. Festige deine Trage/dein Tuch nach dem Stillen wieder.

Trageberatung

Mittlerweile gibt es viele ausgebildete TrageberaterInnen, Hebammen oder StillberaterInnen mit einer Zusatzausbildung in diesem Bereich. Sie bieten individuelle Beratungen, Kurse sowie die Beratung in Gruppen an - immer öfter auch online. Einige TrageberaterInnen organisieren zudem sogenannte „Tragetreffs“ oder „TragespaziergĂ€nge“, bei denen sich Gleichgesinnte treffen, austauschen oder gemeinsam etwas unternehmen können. Im Rahmen einer Trageberatung kannst du herausfinden, ob du eher der Typ fĂŒr ein Tragetuch, eine Babytrage oder vielleicht sogar beides bist. Die Trageexpertin hilft dir dabei, das richtige Modell fĂŒr dich (und auch fĂŒr deinen Partner) zu finden. Vor Ort hast du ĂŒblicherweise die Gelegenheit, verschiedene Modelle auszuprobieren und dir Bindeweisen mit dem Tuch zeigen zu lassen. Toll, wenn du dein Baby direkt mitnehmen kannst – so könnt ihr deinen Favoriten gleich an euch beiden testen.

Tipp: Auch Schwangere können Beratungen in Anspruch nehmen - gefolgt von einer oder mehreren weiteren Einheiten, wenn das Baby auf der Welt ist.

Die große Trageumfrage 2020

Gemeinsam mit Die TrageschuleÂź Österreich und Schweiz hat FOKUS KIND Medien im Zeitraum Juli bis September 2020 eine große Trageumfrage in Deutschland, Österreich und der Schweiz durchgefĂŒhrt. Befragt wurden 10.132 werdende und frisch gebackene Eltern zu ihren Tragegewohnheiten, ihren bevorzugten Tragehilfen sowie den GrĂŒnden, warum sie ihre Kinder tragen. Die spannenden Ergebnisse sind kostenfrei unter trageumfrage.com nachzulesen.

Trageberaterin Michaela Lehner zeigt in diesem BABY ACADEMY-Vortrag, warum SĂ€uglinge aus evolutionsbiologischer Sicht „Traglinge“ sind und in welchen Alltagssituationen das Tragen eines Babys eine besonders wertvolle UnterstĂŒtzung darstellt. Außerdem hebt sie die positiven Effekte des Tragens in Punkto Bindung, Vertrauensaufbau und Geborgenheit hervor:

ExpertInnen-ÜberprĂŒfung durch

Michaela Lehner

Michaela Lehner

Zertifizierte Trageberaterin, Leiterin von Die TrageschuleÂź Österreich und Schweiz und Obfrau des Dachverbands österreichischer Trageschulen. Seit 2004 beschĂ€ftigt sie sich mit dem gesunden Tragen von Babys und Kleinkindern und war maßgeblich am Aufbau des österreichischen Trageberatungs-Netzwerks beteiligt.

ZurĂŒck

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Mehr erfahren:

Wie rege ich die Milchproduktion an?

Wir haben es bereits erwĂ€hnt: die Milch reguliert sich auf natĂŒrliche Art und Weise ĂŒber Angebot und Nachfrage. Maßgeblich fĂŒr die Milchproduktion verantwortlich ist das Hormon Prolaktin. Sobald sich der Prolaktin-Spiegel im Blut erhöht, beginnt das empfindliche DrĂŒsengewebe in der Brust damit, Milch auszuschĂŒtten.

Weiterlesen

Die Brust nach der Geburt: so verÀndern Schwangerschaft und Stillzeit deinen Busen

Die Schwangerschaft ist ein besonderer Abschnitt im Leben einer Frau. Nicht nur dein Leben wird auf den Kopf gestellt, wenn das Baby auf der Welt ist. Auch dein Körper verĂ€ndert sich und das geht hĂ€ufig mit einem neuen KörpergefĂŒhl einher. Manche Frauen begrĂŒĂŸen diese VerĂ€nderung, andere sind aber ehrlich unzufrieden, vor allem dann, wenn sich die Oberweite subjektiv empfunden zu ihrem Nachteil entwickelt hat. Dabei ist es vollkommen normal, dass sich die weibliche Brust verĂ€ndert, es liegt sozusagen in der Natur der Dinge. Du bist dennoch unglĂŒcklich mit deinem Aussehen? Wir verraten dir, wie du diese Situation in Angriff nehmen kannst.

Weiterlesen

Sport nach der Geburt

Manche Frauen nehmen wĂ€hrend der Schwangerschaft nur ein paar Kilo zu, andere bringen vor der Geburt fast doppelt so viel Gewicht auf die Waage. Wie viel du tatsĂ€chlich zunimmst, hĂ€ngt von einigen individuellen Faktoren ab. Dein Körper hat einen erhöhten NĂ€hrstoffbedarf, dein ungeborenes Baby wĂ€chst und auch GebĂ€rmutter, Fruchtwasser und das erhöhte Blutvolumen tragen zur Gewichtszunahme bei. Mit der Entbindung purzeln 4-5 kg zumeist von alleine und wenn du möchtest, darfst du nach zwei bis drei Monaten wieder sanft mit Sport beginnen. Warum du das Wochenbett einhalten und worauf du achten solltest, wenn du stillst, das erfĂ€hrst du bei uns. Außerdem stellen wir dir die beliebtesten Workouts fĂŒr Mama & Baby vor.

Weiterlesen

Töpfchentraining – So klappt es auch ohne Windel

Es ist ein Meilenstein in der Entwicklung deines Kindes und ein großer Schritt in Richtung SelbststĂ€ndigkeit, wenn es regelmĂ€ĂŸig die Toilette oder das Töpfchen benutzt. Auf dem Weg dorthin kannst du dein Kleinkind am besten unterstĂŒtzen, indem du ihm Geduld schenkst und auf seine kindlichen FĂ€higkeiten vertraust.

Weiterlesen

Melde dich zum Schwanger.at Newsletter an – dich erwarten spannende Artikel, Produkttests und Gewinnspiele!

Bitte addieren Sie 3 und 9.