Wann wird eine Geburt eingeleitet?

Eine Geburt wird dann künstlich eingeleitet, wenn Gesundheit von Mutter oder ungeborenem Kind akut gefährdet sind oder wenn das Baby übertragen wird (davon spricht man ab Vollendung der 42. Schwangerschaftswoche).

Je nach Beschaffenheit des Muttermundes wird man auf der Entbindungsstation versuchen, die Wehen mit Hilfe von synthetischem Oxytocin oder künstlichen Prostaglandinen anzuregen. Es kann einige Zeit dauern, bis die Geburt tatsächlich in Gang kommt, daher stehen Mutter und Kind ab dem Zeitpunkt der Einleitung unter regelmäßiger Beobachtung. Aus medizinischer Sicht notwendig ist eine Einleitung außerdem, wenn:

  • Die Fruchtblase bereits geöffnet ist, jedoch keine Wehentätigkeit zu verzeichnen ist bzw. die Wehen wieder abebben.
  • Eine echte Diabetes-Erkrankung seitens der Mutter vorliegt (nicht zu verwechseln mit Schwangerschaftsdiabetes).
  • Sich Versorgungsengpässe beim ungeborenen Kind abzeichnen (Sauerstoffmangel, Probleme mit der Plazenta).

Nicht zwingend erforderlich aber möglich, ist eine Einleitung:

  • Wenn es sich um eine Mehrlingsschwangerschaft handelt und eine natürliche Geburt möglich/erwünscht ist.
  • Frauen ihren errechneten Geburtstermin um 7-10 Tage überschreiten.

Zurück

Ich habe Senkwehen! Wie lange dauert es noch bis zur Geburt?

Sie treten gewöhnlich ein paar Wochen vor der Geburt auf und sind ein Zeichen dafür, dass sich der Körper auf das bevorstehende Ereignis vorbereitet.

Weiterlesen

Was bedeutet der Ausdruck „kreißen“?

Dabei handelt es sich um Muskelkontraktionen der Gebärmutter, die dazu dienen, den Gebärmutterhals zu erweitern und das Baby durch den Geburtskanal zu bewegen. Der Prozess kann in drei Phasen unterteilt werden

Weiterlesen

Wie fühlt man sich kurz vor der Geburt?

Versuche in den letzten Wochen vor der Geburt die Zeit für dich zu nutzen. Erlaubt ist alles, was dir guttut und dich entspannt.

Weiterlesen

Welche Gebärpositionen sind empfehlenswert?

Die moderne Geburtshilfe kennt zahlreiche Gebärpositionen, die Gebärenden dabei helfen können, Wehen leichter zu bewältigen und sich dazwischen besser zu erholen. Nachfolgend möchten wir diese aufzählen:

Weiterlesen

Melde dich zum Schwanger.at Newsletter an – dich erwarten spannende Artikel, Produkttests und Gewinnspiele!

Bitte addieren Sie 4 und 3.