Haarausfall in der Schwangerschaft

Üblicherweise sorgt die erhöhte Ausschüttung des Hormons Östrogen während einer Schwangerschaft dafür, dass sich werdende Mamas rundum schön fühlen. Die Haare erscheinen fülliger und glänzender, das Hautbild verfeinert sich, der Teint wirkt strahlend und rosig. Nicht selten spricht man in diesem Zusammenhang vom Schwangerschafts-Glow. Damit ist wohl im wörtlichen Sinne gemeint, dass dich dein Baby von innen heraus erstrahlen lässt. Manche Frauen erleben jedoch genau das Gegenteil. Die Haare werden dünner und fallen in größeren Mengen aus. Selten tritt auch der so genannte kreisrunde Haarausfall auf.

Frau bemerkt Haarausfall in der Schwangerschaft

Verantwortlich dafür können sowohl die hormonelle Umstellung als auch bislang unentdeckte Erkrankungen sein. Eine fachärztliche Abklärung ist in so einem Fall also unbedingt ratsam. Eine weitere Ursache für den Haarausfall könnte auch ein übermäßiger Eisenmangel sein. Dann kommen zum Haarverlust auch Symptome wie Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Antriebslosigkeit, fehlender Appetit und ein blasses Erscheinungsbild der Haut. Der Eisenwert wird im Rahmen der Mutter-Kind-Pass-Untersuchungen ohnehin untersucht. Der Arzt/die Ärztin kann jedoch engmaschigere Kontrollen des Blutbildes anordnen. Er/sie verschreibt auch entsprechende Präparate mit denen der Eisenmangel behoben werden soll. Manche Schwangere, die unter großer Hauttrockenheit leiden, berichten häufig davon, dass die Haare im Laufe der Zeit trocken und brüchig werden. Es handelt sich hierbei zwar nicht direkt um Haarausfall, aber in gewisser Weise auch um einen Haarverlust.

Der Großteil aller Frauen ist nach der Geburt mit echtem Haarausfall konfrontiert. Während der Schwangerschaft wurde das Haarwachstum angekurbelt, die Haare fallen aus, wenn sich die Hormonproduktion wieder normalisiert. Das ist ganz ein natürlicher Vorgang, der zeitlich etwa auf 6 Monate begrenzt ist.

Haarpflege

Auch wenn wir dir gerne etwas anderes sagen würden, aber gegen den Verlust einiger Haare in der Schwangerschaft ist leider noch kein Kraut gewachsen. Du kannst deine Haare jedoch sorgsam pflegen und darauf achten, sie nicht noch mehr zu strapazieren. Häufiges Waschen und kräftiges Bürsten setzen der beanspruchten Haarpracht ebenso zu wie chemische Behandlungen z.B. beim Färben oder Blondieren (das ist in der Schwangerschaft ohnehin eine umstrittene Angelegenheit). Vielleicht erweist sich der Umstieg auf ein mildes Shampoo oder auf Naturkosmetik als hilfreich. Ein ausführlicher Beratungstermin beim Friseur in Verbindung mit einer Kopfmassage steigert zwar nicht direkt das Haarwachstum, führt aber dazu, dass du dich in deiner Haut einfach wieder wohler fühlst. Und das ist auch schon viel wert!

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 6.

Mehr erfahren:

Dein Baby hat euren Alltag schon auf links gedreht? Wie schön, herzlich willkommen im Club! Nun gilt es, ein paar kluge Strategien zu entwickeln, die es dir ermöglichen, den Alltag so gelassen wie möglich zu bewältigen. Staubsauger und Putzlappen werden vermutlich nicht mehr ganz so oft zum Einsatz kommen wie noch zuvor. Du wirst vielleicht auch nicht mehr jeden Tag zum Müll gehen (außer mit dem Windeleimer), aber essen musst du natürlich trotzdem. Und für stundenlanges Kochen bleibt momentan nicht sehr viel Zeit.

Manche Frauen nehmen während der Schwangerschaft nur ein paar Kilo zu, andere bringen vor der Geburt fast doppelt so viel Gewicht auf die Waage. Wie viel du tatsächlich zunimmst, hängt von einigen individuellen Faktoren ab. Dein Körper hat einen erhöhten Nährstoffbedarf, dein ungeborenes Baby wächst und auch Gebärmutter, Fruchtwasser und das erhöhte Blutvolumen tragen zur Gewichtszunahme bei. Mit der Entbindung purzeln 4-5 kg zumeist von alleine und wenn du möchtest, darfst du nach zwei bis drei Monaten wieder sanft mit Sport beginnen. Warum du das Wochenbett einhalten und worauf du achten solltest, wenn du stillst, das erfährst du bei uns. Außerdem stellen wir dir die beliebtesten Workouts für Mama & Baby vor.

Noch bevor der Nachwuchs das Licht der Welt erblickt, machen sich Eltern bereits Gedanken über die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Wer schnell wieder an seinen Arbeitsplatz zurückkehren möchte, der muss sich nämlich rechtzeitig um eine verlässliche Betreuungslösung für den kleinen Spross kümmern. In Österreich gibt es zahlreiche Betreuungsangebote, die Eltern dabei unterstützen sollen, Erwerbstätigkeit und die Erziehung des Kindes unter einen Hut zu bringen.

Der deutsche Verhaltensbiologie Bernhard Hassenstein stellte 1970 zum ersten Mal eine Verbindung zwischen Säugetierjungen und Menschenkindern in Bezug auf deren Trageweise her. Seither werden Kinder auch gerne als Traglinge bezeichnet. Während der Schwangerschaft ist der Nachwuchs in Mamas Bauch bestens geschützt und auch in den ersten Monaten nach der Geburt ist der kleine Körper darauf ausgelegt, so nahe wie möglich am Körper der Mutter zu sein.

Im Newsletter erwarten dich spannende Artikel, Aktionen, Gewinnspiele & Produkttests.

Bitte rechnen Sie 9 plus 1.
×