Kinderwagen gebraucht kaufen – Darauf solltest du achten

Du bist dir nicht sicher, ob du einen neuen Kinderwagen oder ein gebrauchtes Modell kaufen sollst? Dann bist du hier genau richtig. Wenn ein Kinderwagen sorgsam gepflegt und witterungssicher gelagert wurde, kann er über Jahre hinweg und für mehrere Kinder genutzt werden. Wir erklären dir, warum nichts dagegenspricht, einen gut erhaltenen, gebrauchten Kinderwagen zu kaufen, worauf du achten solltest und warum Markenprodukte beim Gebrauchtkauf zu bevorzugen sind.

Welches Modell passt zu euch?

Ein Kinderwagen ist fixer Bestandteil der Grundausstattung und beim Kauf hast du tatsächlich die Qual der Wahl. Es gibt am Markt mittlerweile unzählige Hersteller, Modelle, Ausführungen und das in den verschiedensten Preisklassen. Unabhängig davon, ob du dich für einen neuen oder einen gebrauchten Kinderwagen entscheidest, du solltest dir im Vorfeld genau überlegen, was der Kinderwagen „können“ muss, welche Bedürfnisse er abdecken soll.

Ein Jogger ist anders aufgebaut als ein Kombikinderwagen, ein Buggy ist zumeist erst ab sechs Monaten und eher für die Stadt geeignet – diese Liste könnten wir beliebig erweitern. In der Anfangszeit nutzt der Großteil aller Eltern einen Kombikinderwagen. Er enthält eine Babywanne, einen Sportsitz und einen Adapter für die Autobabyschale. Wenn dein Kind selbstständig sitzen und sich aufrecht halten kann, bietet sich auch ein Buggy an. Er ist üblicherweise sehr wendig und auf ein kompaktes Maß zusammenzufalten, dafür muss man bei manchen Modellen Abstrich in puncto Komfort und Ergonomie machen. Geschwister-Kinderwagen, Jogger und Travel-Systeme sind fahrbare Untersätze, die speziellen Ansprüchen gerecht werden, wenn du z.B. dein Baby zum Sport mitnehmen oder zwei Kinder in einem Wagen transportieren möchtest.

Es lohnt sich also schon vor der Investition eine kleine Checkliste zu erstellen, wann, wo und wofür ihr den Kinderwagen nutzen möchtet. Wenn ein gebrauchtes Modell eine Option ist, solltest du dich auch ehrlich fragen, wie es mit der Familienplanung aussieht. Wenn du mehrere Kinder in einem Wagen transportieren möchtest, also der Wagen über ein paar Jahre halten soll, lohnt sich die Investition in einen neuen Kinderwagen.

Der Thule® Urban Glide 2

Der ultimative Buggy für jedes Gelände

Mit seinem leichten Design, ausgelegt auf die Stadt genauso wie auf einen Spaziergang in der Natur, ist der Thule® Urban Glide ein Buggy für jeden Untergrund. Der Kinderwagen verfügt zudem über zahlreiche nützliche Eigenschaften wie dem gepolstertem 5-Punkt-Sicherheitsgurt, einen Liegesitz, ein verstellbares Verdeck, große Hinterräder und einen Aufbewahrungskorb mit viel Stauraum.

Der Urban Glide 2 kann mit einer Babywanne und mit einem Adapter von Geburt an mit der Babyschale verwendet werden. Damit ist der Thule® Urban Glide 2 ideal für Familien, die sich viel Flexibilität wünschen. Bequem für die Kinder und ergonomisch für die Eltern!

Erhältlich im ausgewählten Fachhandel und Möbelhäusern.

Erfahre mehr

Advertorial

Zubehör & Extras

Bei einem Kinderwagen sind üblicherweise einige Accessoires dabei, sofern du ihn neu kaufst. Achte daher bei einem gebrauchten Kinderwagen darauf, welches Zubehör noch vorhanden ist und welches du eventuell nachkaufen musst. Der Großteil aller Hersteller inkludiert im Lieferumfang einen Regenschutz, einen Sonnenschutz (Verdeck oder seltener einen Sonnenschirm), Adapter für die Autobabyschale, eine Halterung für den Trinkbecher und manchmal ein Organizer/Täschchen für kleine Alltagsgegenstände. Weitere Extras wie Fußsack, Insektenschutz oder Reflektoren kann man zusätzlich erwerben.

Der Vorteil beim Kauf eines Gebraucht-Kinderwagens: Verkauft jemand seinen Kinderwagen, verkauft er zumeist auch die passenden Extras, sofern er welche erworben hat. Das ist für dich praktisch, da du dann alles aus einer Hand bekommst.

Nutzungsdauer & Garantie

Kommen wir zu einem wichtigen Thema, über das wir sprechen müssen, wenn es um einen gebrauchten Kinderwagen geht. Sei dir dessen bewusst, dass der Kinderwagen bereits für ein Kind oder mehrere Kinder genutzt wurde. Erkundige dich beim Verkäufer, ob der Wagen viel befahren wurde oder ob er vielleicht als Zweitkinderwagen bei den Großeltern untergebracht war. Es gibt auch Kinder, die lieber getragen werden und bald selbst laufen. In so einem Fall wird ein Kinderwagen auch nicht stark beansprucht. Worauf wir hinauswollen, ist folgendes: Jeder Kinderwagen hat eine bestimmte vorhergesehene Nutzungsdauer und eine Garantie vom Hersteller. Letztere gilt zumeist 2 oder 3 Jahre. Wenn du einen gebrauchten Kinderwagen kaufst, kann es also durchaus sein, dass die Garantie schon abgelaufen ist. Manche Hersteller weisen explizit daraufhin, dass die Beanspruchung eines Garantiefalles nur durch den Erstbesitzer (=Erstkäufer) des Kinderwagens erfolgen kann.

Tipp: Vereinbare mit dem Verkäufer eine Besichtigung vor Ort. Nimm dir die Zeit, den Kinderwagen zu begutachten – am besten mit deinem Partner oder einer Freundin, denn vier Augen sehen manchmal mehr als zwei. Achte darauf, ob es offensichtliche Schäden, Rost am Fahrgestell oder den Reifen, Risse am Verdeck oder den Bezügen/Sitzauflagen gibt. Probiere alles aus, was du ausprobieren kannst. Teste die Schiebestange, wenn sie höhenverstellbar ist. Überprüfe die Bremsen und begutachte, ob man das Rückenteil in unterschiedliche Positionen bringen kann. Ein achtsamer Verkäufer sollte dir auch ehrlich beantworten, wie lange der Kinderwagen genutzt wurde, wie viele Kinder damit transportiert wurden und ob es Unfälle oder augenscheinliche Mängel/Schwachstellen gegeben hat/gibt. Ein Blick lohnt sich auch auf das 5-Punkt-Gurtsystem zur Sicherung deines Kindes. Sind alle Gurte in Ordnung oder fransen sie an einer Stelle schon aus? Sind die Schnallen intakt, funktioniert der Klick- oder Steckmodus noch gut? Praktisch ist es zudem, wenn der gebrauchte Kinderwagen waschbare Bezüge bzw. abnehmbare Textilien oder Gurtschoner hat. Dann kannst du einfach alles abziehen und waschen/desinfizieren, bevor du den Kinderwagen benutzt.

Vorteile

  • Der Anschaffungspreis eines gebrauchten Kinderwagens ist wesentlich geringer als der eines neuen Modells.
  • In vielen Fällen sind Extras, die üblicherweise nicht im Lieferumfang enthalten sind, wie z.B. ein Insektenschutz, bereits dabei.
  • Üblicherweise kann man bei gebrauchten Modellen auch noch einmal handeln und dadurch extra sparen!
  • Kinderwagen von renommierten Herstellern sind hochwertig gefertigt und bleiben über Jahre in der Qualität gleich. Auch sind die Ersatzteile zumeist noch lieferbar, sofern welche benötigt werden.
  • Du findest gebraucht vielleicht dein Lieblingskinderwagen-Modell, dass du wesentlich günstiger bekommst als zum Originalpreis.
  • Es gibt Kinderwagen, die wenig genutzt werden und dadurch in einem neuwertigen Zustand bleiben.

Nachteile

  • Günstige Kinderwagen und No-Name-Modelle haben häufig eine kurze Nutzungsdauer, sie sind als gebrauchte Kinderwagen nur bedingt geeignet.
  • Bei der Auswahl musst du dich nach dem Angebot am Markt für gebrauchte Kinderwagen richten. Dein gewünschtes Muster oder die erwünschte Ausstattung ist gebraucht vielleicht nicht verfügbar.
  • Gewisse Abnutzungserscheinungen musst du in Kauf nehmen, z.B. sonnengebleichte Stellen an Textilien. Die Funktionsweise und Sicherheit des Kinderwagens darf durch die Abnutzung nicht beeinträchtigt sein.
  • Die Herstellergarantie gilt für einen gebrauchten Kinderwagen üblicherweise nicht mehr. Manche Hersteller gewähren die Garantie auch explizit nur Erstbesitzern.
  • Privatverkäufer gewähren üblicherweise auch keine Garantie.
  • Nicht alle Mängel und möglichen Defekt sind auf den ersten Blick zu erkennen. Der Kauf eines gebrauchten Kinderwagens birgt also immer ein gewisses, wenngleich überschaubares, Risiko.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 7.

Mehr erfahren:

Stillstreik oder Saugverwirrung? Mein Baby verweigert die Brust!

Eine erfolgreiche Stillbeziehung ist gewissermaßen ein Prozess. Startschwierigkeiten, der eine oder andere Milchstau, vielleicht sogar eine Brustentzündung, Probleme mit dem Milchspendereflex, emotionaler Stress – jedes Mutter-Kind-Duo hat seine individuelle Still-Geschichte. Ein besonders nervenaufreibendes Kapitel ist die Phase, in der das Baby die Brust immer wieder ablehnt. Dann gilt es herauszufinden, ob es sich um einen Stillstreik, die Brustschimpfphase oder eine Saugverwirrung handelt.

Weiterlesen

Stillen mit dem Brusternährungsset

In manchen Situationen scheint es mit dem Stillen einfach nicht zu klappen. Du hast vermutlich schon alles versucht, vom Brusthütchen über Abpumpen bis hin zum Stillen im Halbschlaf. Es kann durchaus vorkommen, dass dein Baby nicht an der Brust trinken möchte, weil es beispielsweise zu schwach, als Frühchen auf die Welt gekommen oder erkrankt ist. Ein Brusternährungsset (kurz BES) ist in solchen Fällen möglicherweise die Lösung für eure Probleme.

Weiterlesen

Eine gesunde Schlafumgebung für die ganze Familie

Ein Dauerbrenner in jeder Familie ist der Schlaf – vor allem dann, wenn einer oder gleich mehrere Familienmitglieder zu wenig davon kriegen. Schlafmangel ist sowohl für Groß als auch Klein eine Belastung, denn erholsamer Schlaf ist ein Grundbedürfnis. Warum Schlafhygiene wichtig ist, welche Rolle natürliche Rohstoffe dabei spielen und wie du eine optimale Schlafumgebung für dich und deine Liebsten schaffen kannst, wir haben uns schlaugemacht.

Weiterlesen

Zusammensetzung der Muttermilch

Eines ist mittlerweile unumstritten: kaum ein Nahrungsmittel ist so intelligent wie Muttermilch. Der weibliche Körper stellt sich bereits während der Schwangerschaft auf die Milchproduktion ein und sobald dein Nachwuchs das Licht der Welt erblickt hat, passt sich die Milch optimal den Bedürfnissen deines Babys an. Wir wollten es ganz genau wissen und haben uns angesehen, welche Kraftstoffe in Muttermilch stecken und warum Stillen für Mutter und Kind so wertvoll ist.

Weiterlesen

Melde dich zum Schwanger.at Newsletter an – dich erwarten spannende Artikel, Produkttests und Gewinnspiele!

Bitte addieren Sie 2 und 4.