Frühanzeichen einer Schwangerschaft

Während eine Schwangerschaft bei vielen Frauen in den ersten Wochen unbemerkt bleibt, fiebern andere dem frühestmöglichen Zeitpunkt für einen Schwangerschaftstest regelrecht entgegen. Dabei glauben sie, so manche Veränderung am eigenen Körper wahrnehmen zu können. Tatsächlich gibt es so genannte Frühanzeichen einer Schwangerschaft, die bereits noch vor Ausbleiben der Regelblutung anzeigen, dass es mit dem Wunschbaby geklappt hat. Ob und in welcher Intensität diese Anzeichen auftreten, ist von Frau zu Frau, häufig auch von Schwangerschaft zu Schwangerschaft, verschieden.

Schwangere Frau mit Mann küssen sich

Weibliche Intuition…

Wenn Hebammen aus dem Nähkästchen plaudern, dann bestätigen sie dabei in Hinblick auf das Anfangsstadium einer Schwangerschaft zwei Dinge: 1. jede Schwangerschaft ist ein individuelles und persönliches Ereignis und 2. manche Frauen spüren bereits beim Geschlechtsverkehr oder kurz nach der Empfängnis, dass die Eizelle befruchtet wurde. Dafür ist im Normalfall das viel zitierte Bauchgefühl verantwortlich.

Vor allem Frauen, die über eine hohe Sensibilität für die Signale ihres Körpers verfügen, geben an, die Schwangerschaft schon wenige Tage nach der Empfängnis bemerkt zu haben. Es ist jedoch nicht immer die erhöhte Aufmerksamkeit für den eigenen Körper, die so manchen Frauen eine freudige Vorahnung beschert. Oft handelt es sich einfach nur um ein diffuses Gefühl, welches sich Schwangere im Nachhinein selbst kaum erklären können.

Schwangerschaftstests sorgen frühestens 14 Tage nach erfolgreicher Befruchtung für Klarheit, bis dahin heißt es, hoffen und warten. Verabschiedet sich die Intuition kurzerhand, ist dies übrigens nicht automatisch ein schlechtes Zeichen. Gerade Frauen, die sehr viel Stress haben und/oder nicht (mehr) mit einer Schwangerschaft rechnen, bemerken erst dann, dass sie in anderen Umständen sind, wenn sich die Anzeichen ganz deutlich ankündigen (z.B. die Regel ausbleibt).

  … und körperliche Anzeichen

So individuell wie jede Schwangerschaft ist auch die Art, wie Frauen ihren eigenen Körper wahrnehmen. Während sich die einen in- und auswendig kennen und in der Lage sind, jedes noch so kleine Anzeichen richtig zu interpretieren, sind andere einfach zu beschäftigt, um sich im Detail mit körperlichen Vorgängen auseinanderzusetzen. In den ersten Tagen und Wochen einer Schwangerschaft kann dies durchaus einen Unterschied machen. Der Körper sendet nämlich auch in dieser frühen Phase Signale, die daraufhin deuten, dass der Nachwuchs damit beginnt, es sich im Bauch richtig gemütlich zu machen.

Die medizinische Erklärung ist denkbar einfach: kommt es zu einer erfolgreichen Befruchtung, bereitet der weibliche Organismus bereits wenige Tage nach der Empfängnis eine „Systemumstellung“ vor. Hauptakteur ist dabei das Hormon HCG. Es trägt zur Veränderung des Hormonspiegels bei und sorgt für optimale, schwangerschaftserhaltende Rahmenbedingungen. Die HCG-Konzentration steigt schon in den ersten Wochen ordentlich an und dies kann wiederum gewisse körperliche Beschwerden verursachen.

Wer glaubt, erste Schwangerschaftsanzeichen wahrzunehmen sollte es in allererster Linie jedoch mit ein wenig Gelassenheit versuchen. Denn: Frühanzeichen einer Schwangerschaft und prämenstruelle Symptome sehen sich manchmal zum Verwechseln ähnlich. Absolute Sicherheit besteht also nur dann, wenn mehrere Anzeichen in Kombination mit dem Ausbleiben der Regel auftreten oder ein Schwangerschaftstest sowie eine Ultraschalluntersuchung beim Arzt/bei der Ärztin die frohe Botschaft bestätigen.

Übelkeit

Für manche Frauen zieht sich die typische Schwangerschaftsübelkeit wie ein roter Faden durch das erste Trimester und diese beginnt oft schon wenige Tage nach der Befruchtung. Wie sich die Schwangerschaft in dieser frühen Phase bemerkbar macht, lässt sich pauschal nicht sagen. Während manche Frauen über ein leichtes Unwohlsein berichten, müssen sich andere mehrmals am Tag übergeben. Auch wenn sie als Morgenübelkeit bekannt ist, bedeutet dies jedoch nicht, dass sie nur in den Morgenstunden auftritt. Vor allem bei einer bestehenden Überempfindlichkeit gegen Gerüche oder Geschmäcker, kündigt sich die Übelkeit oft plötzlich und ohne Vorwarnung an.

Harndrang

Mit einem verstärkten Drang, Wasser zu lassen, müssen sich manche Frauen bereits relativ früh in der Schwangerschaft anfreunden. 1-2 Wochen nach der Empfängnis führt der veränderte Hormonspiegel dazu, dass man häufiger die Toilette aufsuchen muss. Ausgeschieden werden dabei jedoch nur kleine Mengen an Urin, das Gefühl des „Drucks“ auf die Blase bleibt jedoch bestehen. Achtung: bleibt die Periode nicht aus, dann kann ein verstärkter Harndrang auch auf eine Verkühlung oder Entzündung der Harnwege hinweisen. Bei Verdacht auf einen Blasenkatarrah sollte man also so rasch wie möglich einen Arzt/eine Ärztin aufsuchen.

Spannungsgefühl in den Brüsten

Manche Frauen erleben es kurz bevor die Regel eintritt: die Brüste sind geschwollen, reagieren empfindlich auf Berührungen und die Haut spannt regelrecht. Dieses Spannungsgefühl in den Brüsten kann jedoch auch ein Hinweis auf eine erfolgreiche Einnistung der Eizelle sein. Verdunkeln sich zusätzlich Brustwarzen und Brustwarzenvorhöfe, lohnt es sich, ein paar Tage nach Ausbleiben der Periode einen ersten Schwangerschaftstest durchzuführen.

Einnistungsblutung

Wenn sich die befruchtete Eizelle in der Gebärmutter einnistet, kommt es manchmal zu einer so genannten Nidationsblutung. Der Zeitpunkt ist vom Zyklus der Frau abhängig, häufig wird sie jedoch 5-10 Tage nach der erfolgreichen Befruchtung beobachtet. Die Einnistungsblutung kann mit der Regelblutung verwechselt werden, da sie manchmal genau dann auftritt, wenn eigentlich die Periode erwartet wird. Die Nidationsblutung ist jedoch eher mit einer Schmierblutung vergleichbar. Sie wird nicht stärker und äußert sich in Tropfen oder dünnen Blutschlieren. Die Farbe der Blutung ist rosa bis hellrot.

Ungewohntes Geschmacksempfinden

Obwohl manche Frauen noch gar nicht wissen, dass sie schwanger sind, verursacht der Konsum von Kaffee, Alkohol oder Zigaretten plötzlich Unwohlsein und Ekel. Manchmal kommt es auch vor, dass Lieblingsspeisen oder bestimmte, intensive Gerüche Übelkeit verursachen. Diese Veränderungen des Geschmacks- und Geruchssinns sind auf die schwangerschaftsbedingte Umstellung im Hormonhaushalt zurückzuführen und können häufig schon in einem frühen Stadium der Schwangerschaft auftreten. Der Körper schützt dadurch das ungeborene Baby und signalisiert der Mutter, dass sie von nun an Suchtgifte meiden sollte.

Erhöhte Basaltemperatur

Jene Frauen, die regelmäßig ihre Basaltemperatur messen, können anhand einer erhöhten Temperatur auf eine Schwangerschaft schließen. Normalerweise zeigt die Temperaturkurve kurz vor beziehungsweise während der Periode nach unten. Wenn die Basaltemperatur jedoch konstant hoch bleibt, könnte dies ein Frühanzeichen einer Schwangerschaft sein. Achtung: Anwendungsfehler (z.B. unregelmäßige Zeitpunkte bei der Messung, Schichtarbeit) oder einer vorliegende Erkältung können das Ergebnis verfälschen.

Weitere Anzeichen

Aufgrund des veränderten Hormonspiegels kann eine Reihe von weiteren Anzeichen auftreten und das de facto zu jedem Zeitpunkt in dieser frühen Phase der Schwangerschaft. Manche Frauen leiden unter mehreren Symptomen gleichzeitig, andere sind „nur“ von einer hormonellen Nebenwirkung betroffen. Zusätzlich zu den oben angeführten Frühanzeichen einer Schwangerschaft reagiert der Körper häufig auch mit:

  • Kopfschmerzen
  • Einem leichten Ziehen im Unterleib oder leichten Krämpfen
  • Erhöhtem Speichelfluss
  • Müdigkeit und Erschöpfung
  • Stimmungsschwankungen oder unerwarteten Gefühlsausbrüchen
  • Ausfluss

Zurück

Kommentare

Kommentar von Natalie Besgerz-ott |

Guten Tag ich brauche mal Ihren Rat.
Bin seit 4 Tage überfällig, habe stehen im Unterleib und Durchfall. Meine Brust kann ich gar nicht anfassen so schmerzhaft ist sie.

Antwort von Schwanger.at

Hallo, ein Schwangerschaftstest kann für Klarheit sorgen, sollte es sich um eine Schwangerschaft handeln. Alles Gute!

Kommentar von Besler. F. |

Hallo...
Also ich habe seit Tagen so ein Druck /komisches Gefühl im Bauch. Ich habe seit Tagen ein Übermaß am Appetit und esse dementsprechend mehr, ab und zu hab ich auch Übelkeit und habe mich übergeben und ich habe Blähungen und teilweise Krämpfe im Bauch genauso wie ich das Gefühl,  oft auf die Toilette zu müssen. Ich habe vor 10 Tagen meine Tage gehabt, das aber auch nur einen Tag und sehr sehr wenig. Daraufhin habe ich ein paar Tage danach einen Schwangerschaftstest gemacht, der aber negativ war. Ich weiß nicht wie ich das einschätzen soll, weil mir gesagt wurde das es für den Test auch zu früh gewesen sein können.

Antwort von Schwanger.at

Hallo, auch wir können das über die Ferne nicht einschätzen, empfehlen dir jedoch einen Arzt/eine Ärztin aufzusuchen. Manchmal sind Schwangerschaftstests tatsächlich zu früh, um aussagekräftig zu sein. In deinem Fall würde ein Bluttest Gewissheit bringen. Alles Gute!

Kommentar von Hulya |

Habe seit acht Tagen meine Tage, die letzten 2 Tage sind mit Schmerzen. Ich habe aber jeden Tag GV.. Bin 46.....

Antwort von Schwanger.at

Hallo Hulya, möglicherweise besteht ein (altersbedingtes) hormonelles Ungleichgewicht. Wir empfehlen dir, dich an deine Gynäkologin/deinen Gynäkologen zu wenden und einen Hormonstatus anfertigen zu lassen. Alles Gute!

Kommentar von Maria |

Hallo, ich bin mir einfach nicht sicher und fieber nur mehr hin, bis ich meine Tage bekomme.
Hatte vor 1 Woche GV, am Anfang geschützt, bis zum Ende aber schon sehr nachlässig. (Teilweise auch einfach nochmal dasselbe Kondom genommen)
Genau in diesen Tagen müsste ich meine fruchtbaren Tage gehabt haben.
In den letzten Tagen hatte ich Spannung in den Brüsten und stechen, welches ich noch nie in meinem Bauch hatte.
Würde es sich hier ausgehen, dass schon eine Einnistung stattgefunden hat oder eher nicht?
Danke im Voraus für euren Rat!

Antwort von Schwanger.at

Liebe Maria, ein Kondom darf nur einmal verwendet werden, um einen zuverlässigen Schutz vor einer Schwangerschaft zu haben. Aber das weißt du ja vermutlich ;-) Ein Spannungsgefühl in den Brüsten und ein Ziehen im Bauch könnten auch Vorboten deiner Regelblutung aber genauso Anzeichen einer frühen Schwangerschaft sein. Das ist in dieser Phase nicht so leicht zu unterscheiden. Die Einnistung findet üblicherweise 6-12 Tage nach der Befruchtung statt. Sollte die Regelblutung ausbleiben, empfehlen wir einen Schwangerschaftstest. Alles Gute!

Kommentar von White s |

Hallo, ich hatte am 28.3 gv und am 29.3 mein Eisprung und jetzt hab ich ein Ziehen im Unterleib und Übelkeit. Kann es sein, dass ich schwanger bin, weil wir versuchen es schon seit 2 Jahren ein Baby zu bekommen?

Antwort von Schwanger.at

Hallo White S, wenn du schwanger werden möchtest, ist es natürlich ideal, rund um den Eisprung Geschlechtsverkehr zu haben. Je nach Zyklus dauert deine fruchtbare Phase 3-5 Tage. Ob es tatsächlich geklappt hat, weißt du, wenn deine Regelblutung ausbleiben sollte. Dann kannst du auch einen Schwangerschaftstest machen, um dir Gewissheit zu verschaffen. Alles Gute!

Kommentar von Andrea |

Hallo,

Ich verhüte seit 5 Jahren nur natürlich (Temperatur messen etc) da ich die Pille nicht nehmen darf. Jetzt hatte ich etwas Stress und habe mich mit den fruchtbaren Tagen verschätzt... Ich habe einen Zyklus von 27,5 Tagen und meine Temperatur steigt meistens am 14. Tag an.... Jetzt hatte ich blöderweise am 09.+ 10. ZT ungeschützten GV, am 11.Tag habe ich dann die PiDaNa genommen... Hatte dann aber wie gewohnt am 14.Tag den Temperaturanstieg, nach 2 Tagen eine dezente leichte Blutung... Und bis jetzt nach über einer Woche Müdigkeit, seit heute Übelkeit...

1. Kann es sein, dass die PiDaNa den Eisprung nicht verschoben hat?! Bzw nicht gewirkt hat?
2. Wie lange nach der PiDaNa muss man noch mit Nebenwirkungen rechnen?
... Habe Angst, dass es keine Nebenwirkungen sind, sondern ich schwanger sein könnte....

Antwort von Schwanger.at

Hallo Andrea, je nach Präparat hat man bis zu fünf Tage nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr Zeit, um die Pille danach einzunehmen. Auch Verschiebungen im Zyklus zählen nach der Einnahme zu den üblichen Nebenwirkungen, du kannst dich dazu noch einmal genauer in der Packungsbeilage deiner Pille danach informieren. Sollte deine Regelblutung länger als sieben Tage ausbleiben und die Beschwerden anhalten, raten wir dir, einen Arzt/eine Ärztin zu kontaktieren. Alles Gute!

Kommentar von Sunnymum1988 |

Hallo, ich hatte vor 2 Wochen ca. meineTage und an dem Tag, an dem wo ich ungeschützten Verkehr hatte, so ein komisches warmes Gefühl gehabt. Kann es sein, dass da die Befruchtung geklappt hat? Und seit 4 Tagen nun hab ich so ein Ziehen und Piksen im Unterbauch. Dazu kommt das ich Kopfschmerzen habe ..

Antwort von Schwanger.at

Hallo Sunnymum1988, manche Frauen spüren tatsächlich, dass ein Baby entsteht, andere wiederum bemerken gar nichts. Ziehen und Stechen im Unterbauch könnten auch Anzeichen dafür sein, dass deine Regelblutung bald kommt. Sollte sie nicht eintreten, empfehlen wir dir einen Schwangerschaftstest. Er sorgt für Gewissheit. Alles Gute!

Kommentar von Bella |

Hallo,
ca. 7 Tage nach meinem Eisprung hatte ich für etwa 48 Std. Einnistungsymptome, denke ich (Ziehen im Uterus, Brustwarzen sehr empfindlich, vergrößert und dunkler). Diese Symptome sind nun, bis auf ein leichtes Ziehen/ Druckgefühl im Uterus und ebenso leichte Rückenschmerzen im LWS-Bereich, nicht mehr spürbar.
Heute ist der 28. Tag meines Zyklus, der regelhaft 29/30 Tage dauert.

Ist es normal, dass die Symptome an meinen Brüsten so plötzlich verschwinden?
Ich halte einen frühen Abgang der Schwangerschaft aktuell für die wahrscheinlichste Erklärung.
Einen Test werde ich nach Ausbleiben meiner Monatsblutung machen.

Antwort von Schwanger.at

Hallo Bella, Symptome können sich natürlich verändern, schließlich ist unser Körper kein Uhrwerk ;-) Der Schwangerschaftstest ist eine gute Idee, solltest du darüber hinaus Bedenken haben, kannst du auch bei deiner Ärztin/deinem Arzt eine Ultraschalluntersuchung machen. Alles Gute!

Kommentar von Alina |

Ich hatte am 1.5 ca. zwischen 22/23 Uhr Geschlechtsverkehr und wir haben mit Kondom verhütet, es ist jedoch abgerutscht und er ist, so weit ich das weiß, nicht in mir gekommen. Zu Sicherheit hatte ich am 3.5 die Pille danach genommen. Mein Zyklus war in den letzten Monaten eher kürzer als sonst und war von Monat zu Monat unterschiedlich, durchschnittlich lag er aber bei ca. 15 Tagen. Meine letzte Periode hatte ich vom 16.4-19.4. Nun bin ich laut meiner App 8 Tage überfällig, es soll ja auch normal sein das die Periode nach Einnahme der Pille danach früher und auch später kommen kann. Jedoch habe ich trotz allem Angst, dass ich jetzt trotz Pille danach schwanger bin. Und ich habe auch seit 1/2 Tage Bauchschmerzen und Kopfschmerzen.

Antwort von Schwanger.at

Hallo Alina, die Einnahme der Pille danach bringt den Zyklus durcheinander, da sie direkt in deinen Hormonhaushalt eingreift, um (wenn möglich), eine Schwangerschaft zu verhindern. Wenn du ohnehin schon davor unregelmäßige Zyklen hattest, kann jetzt alles noch mehr aus der Bahn geraten. Üblicherweise sollte man einen Schwangerschaftstest durchführen, wenn die Regelblutung nach der "Pille danach", länger als sieben Tage ausbleibt. Alles Gute!

Kommentar von Nadia |

Ich hatte am 12. Juni ungeschützten Geschlechtsverkehr und laut meiner App dort meinen Eisprung. 2 Tage später fing es an mit Übelkeiten und einem Ziehen im Unterleib, kann es sein das ich schwanger bin und jetzt schon Symptome habe oder bilde ich es mir nur ein?

Antwort von Schwanger.at

Liebe Nadia, das könnten auch Anzeichen für deinen Eisprung sein - für tatsächliche Symptome einer Schwangerschaft ist es noch sehr früh. Ab dem Ausbleiben der Regelblutung kannst du einen Schwangerschaftstest durchführen. Alles Gute!

Kommentar von Jasmin |

Hallo.
Ich hatte am Freitag, den 17.12., Geschlechtsverkehr, aber er ist überhaupt nicht gekommen (Alkohol), aber wir hatten diesmal bisschen stärker & auch nicht verhütet. Hatte den Tag darauf auch Muskelkater.
Ca. 3 Tage später 20.12 hatte ich plötzlich Unterleib/Unterbauchschmerzen/Druck-Spannungsgefühl. Ganz unangenehm. Wärme & Tee helfen wenig. Heute 22.12. ist mein Eisprung, meine App ist eigentlich immer genau, aber hab diese „schmerzen“ immer noch. Ich weiß jetzt nicht, ob doch was passiert ist, obwohl er nicht gekommen ist oder ob es am Eisprung lag... Denken sie das was passiert ist? Eigentlich ja nicht, weil es ja zu nix gekommen ist. Ich mach mir Sorgen & für einen Test ist es viel zu früh, aber irgendwie muss ich mich beruhigen. Das Internet macht mich wahnsinnig! Bitte um Rat. Dankeschön.

Antwort von Schwanger.at

Hallo, viele Informationen aus dem Internet können in dieser Situation verwirrend sein, das ist verständlich. Grundsätzlich ist eine Befruchtung ohne Ejakulation sehr unwahrscheinlich. Es gibt durchaus Frauen, die ihren Eisprung körperlich wahrnehmen. Die Symptome sind jenen, die man vor der Regelblutung hat, sehr ähnlich. Wir wünschen dir Gelassenheit bis zum erst möglichen Zeitpunkt für einen Schwangerschaftstest (am ersten Tag der Regelblutung), sofern diese überhaupt ausbleibt. Alles Gute!

Kommentar von Minse |

Hallo, ich hatte vor 7 Tagen das erste Mal GV. Ich spürte gestern bereits Übelkeit nach nur 6 Tagen. Ich habe sehr große Angst, schwanger zu sein. Kann das überhaupt sein 6 Tage danach schon Übelkeit zu spüren? Außerdem sollte meine Periode gestern kommen, ist sie aber nicht. Ich habe gelesen, dass sich der Zyklus sehr verstellt nach dem ersten Mal. Kann es also sein, dass meine Periode sich dadurch einfach nur verspätet? Wenn ja, nur warum ist mir übel? Er war einmal in mir drin ganz kurz ein ganz bisschen ohne Kondome. Danach sofort mit Kondome.

Antwort von Schwanger.at

Hallo Minse, damit es zu einer Befruchtung kommen kann, muss eine Samenzelle auf eine Eizelle treffen. Das bedeutet, dass ein Eisprung stattfinden und gleichzeitig ein Samenerguss im Körper der Frau stattfinden muss. Ein Kondom verhindert bei richtiger Anwendung eine Schwangerschaft. Sollten deine Tage nicht kommen und die Übelkeit anhalten, wende dich bitte an deinen Frauenarzt/deine Frauenärztin. Alles Gute!

Kommentar von Elisabeth |

Hallo
Ich hab ein Problem, vielleicht kann so schon was gesagt werden bevor zum Arzt gehe. Ich hab seid zt 23 Unterleibsschmerzen und Bauchschmerzen meine Zyklus Länge beträgt ca 32 Tage. Seid einer Woche jetzt ist es so als hätte ich meine Tage vom Schmerz her, obwohl sie ja nicht habe und noch Zeit ist. Spüre es sonst nie, nur in meiner Jugend war es so. Am zt 23 war es auch so stark das immer dachte das was raus kommt mit Druck. Was könnte es sein?

Liebe Grüße Elli

Antwort von Schwanger.at

Liebe Elli, Unterleibs- und Bauchschmerzen können auch Vorboten der Regelblutung sein, ebenso auf eine Erkrankung oder gesundheitliche Probleme hinweisen, sofern sie bestehen bleiben. Alles Gute für die Abklärung beim Arzt/bei deiner Ärztin!

Kommentar von Janet |

Hallo, kann es sein, dass man schwanger wird, wenn man die Pille wechselt? Ich habe von einer starken zu einer schwächeren gewechselt, nach meiner letzten Periode. Jetzt bin ich ca. 6 Tage nach meinem Eisprung und hatte eigentlich fast täglich Geschlechtsverkehr seit vor dem Eisprung. Jetzt habe ich Brustschmerzen, ständige Müdigkeit, Rückenschmerzen und Blähungen. Für ein Test ist es aber noch zu früh.

Könnte ich schwanger sein oder sind das evtl. nur Anzeichen vom Pillenwechsel?

Danke und liebe Grüße
Janet

Antwort von Schwanger.at

Liebe Janet, grundsätzlich sollte man für einen begrenzten Zeitraum nach einem Pillenwechsel zusätzlich mit Kondom verhüten. Es kommt jedoch darauf an, ob du von einem Kombi-Präparat auf ein anderes Kombi-Präparat gewechselt hast oder ob du nun eine Pille mit einem vollkommen anderen Wirkstoff (Gestagenpille) verwendest. Umstellungen im Hormonhaushalt machen sich häufig auf gleiche Art und Weise bemerkbar wie eine Schwangerschaft. Solltest du deine Regelblutung nicht zum erwarteten Zeitpunkt bekommen, empfehlen wir dir einen Besuch beim Gynäkologen/der Gynäkologin oder die Durchführung eines Schwangerschaftstests. Alles Gute!

Kommentar von Ayleen |

Hallo, Ich hatte vor 2 Tagen GV was auch geschützt war, dann ist das Kondom aber seitlich gerissen. Mein Freund ist aber noch nicht zum Orgasmus gekommen und Liebeströpfchen waren auch keine da. Er hat auch gleich als das passiert ist aufgehört. Meine nächste Periode sollte in 2 Tagen kommen, habe aber Angst, dass doch etwas passiert sein könnte. Sollte ich einfach abwarten?

Antwort von Schwanger.at

Liebe Ayleen, wenn du so kurz vor der Periode stehst, kannst du bereits einen Frühschwangerschaftstest durchführen. Alles Gute!

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 3.

Mehr erfahren:

Der Ausflug ins Freibad: Tipps fürs Schwimmen mit dem Baby

Der Sommer ist da und bei diesen Temperaturen steht Abkühlung bei Groß und Klein hoch im Kurs. Im ersten Lebensjahr leiden Babys besonders unter der großen Hitze, da sie ihre Körpertemperatur noch nicht vollständig selbst regulieren können. Natürlich kannst du deinen Nachwuchs ins Freibad oder zum See mitnehmen – für ein unbeschwertes Badevergnügen mit Baby solltest du jedoch ein paar Regeln beachten.

Weiterlesen

Obsorge und Kindeswohl – Auszug aus dem österreichischen Familienrecht

Das Familienrecht regelt unterschiedliche Aspekte rund um das Zusammenleben von Ehepartnern, Eltern und Kindern. Das betrifft die Bereiche der Obsorge und Vaterschaft, ebenso wie Unterhaltsregelungen, Lebensgemeinschaften/Patchwork oder so genannte Pflegekindschaften. Wenn sich Eltern nun trennen, gilt es, die gemeinsame Obsorge weiterzuführen und alle Vereinbarungen für das Leben nach der Trennung/Scheidung zu treffen. Worauf du dabei achten solltest und welche rechtlichen Mittel für solche Situationen vorgesehen sind – wir klären auf.

Weiterlesen

Subakute Mastitis

Zu den häufigsten Problemen in der Stillzeit zählen neben wunden und geröteten Brustwarzen Schmerzen in der Brust. Sie werden zumeist von Infektionen in den Milchgängen verursacht und sollten stets abgeklärt werden, nur selten muss eine betroffene Mama abstillen. Weit verbreitet sind die akute puerperale Mastitis (Brustentzündung im Wochenbett/in der Stillzeit) sowie die subakute und chronische Mastitis.

Weiterlesen

Verhütung nach der Geburt

Wenn du nach einer Schwangerschaft wieder sexuell aktiv sein möchtest, solltest du dir in jedem Fall Gedanken über das passende Verhütungsmittel machen. Bei der gynäkologischen Kontrolluntersuchung wird dein Frauenarzt/deine Frauenärztin mit dir über verschiedene Möglichkeiten sprechen. Dabei spielen der mögliche Wunsch nach einem weiteren Kind sowie das Stillen eine Rolle. Barrieremethoden sind in der Stillzeit die Mittel der Wahl. Wenn dein Kind Säuglingsanfangsnahrung bekommt, kannst du auch auf hormonelle Verhütungsmittel zurückgreifen.

Weiterlesen

Melde dich zum Schwanger.at Newsletter an – dich erwarten spannende Artikel, Produkttests und Gewinnspiele!

Bitte rechnen Sie 9 plus 2.