23. Schwangerschaftswoche

In der 23. Schwangerschaftswoche reagiert der Fötus auch auf Geräusche und bewegt sich zum Beispiel mehr, wenn Sie sich in einer lauten Umgebung befinden. Sollten Sie viel getreten werden, könnte das also auch ein Zeichen dafür sein, dass es vielleicht gerade (zu) hektisch ist und Sie eine Pause einlegen sollten. Durch die Haut sind beim Fötus die Knochen und Organe ziemlich gut sichtbar. Das Lanugo-Haar, das die Haut während des langen Aufenthalts im Fruchtwasser schützt, verdunkelt sich leicht. Ein wichtiger Meilenstein in dieser Woche: Der Mittelohrknochen wird hart. Und von Tag zu Tag „verbessern“ sich die Proportionen des Fötus. Auf den Ultraschallbildern ist diese Veränderung sehr deutlich nachvollziehbar. Auch die Gewichtszunahme ist gut erkennbar. Der Fötus nimmt immer mehr an Gewicht zu – und Sie dadurch mit.

Viele körperlichen Veränderungen sind nur vorübergehend

Die Gebärmutter wächst und weitet sich aus, Ihr Bauch wölbt sich und vielleicht steht sogar der Bauchnabel vor. Nach der Geburt muss das aber nicht so bleiben. Überhaupt sind die meisten körperlichen Veränderungen während der Schwangerschaft nur vorübergehend. Lassen Sie sich also nicht davon frustrieren, dass kaum eines der Lieblingsoutfits mehr zu passen scheint. Und auch wenn Sie jetzt vielleicht zu Stimmungsschwankungen neigen und leicht in Tränen ausbrechen, heißt das noch lange nicht, dass es Ihnen schlecht geht. Für Außenstehende, also nicht-schwangere, ist das nicht immer leicht zu verstehen. Versuchen Sie trotzdem mit Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin über diese Gefühle zu sprechen, um ihn oder sie teilhaben zu lassen.

Mit richtiger Ernährung Beschwerden gering halten

Krämpfe in den Waden können ein Anzeichen für Magnesiummangel sein, versuchen Sie das bei der bei der Ernährung zu berücksichtigen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin darüber, ob und wenn ja welche Nahrungsergänzungsmittel Sie zu sich nehmen sollten.



Kostenlose Produktproben mit Babyforum.at! Trag dich ein.