27. Schwangerschaftswoche

Abbildung Entwicklung des Babys in der 27. Schwangerschaftswoche

„Augen auf“ heißt es in der 27. Schwangerschaftswoche. Aber auch wenn der Fötus bereits jetzt die Augen geöffnet hat, ist die Sehfähigkeit noch eingeschränkt. Selbst nach der Geburt sehen Babys vorerst sehr unscharf, sie können jedoch Formen und Umrisse erkennen. Wichtige Entwicklungen an den Organen finden in dieser Schwangerschaftswoche bei Lunge und Gehirn statt, beide wachsen weiterhin. Vom langen Aufenthalt im Fruchtwasser ist die Haut des Fötus faltig, auf Ultraschallbildern ist dies gut sichtbar.

Bleibt dir ab und zu die Luft weg?

Da der Uterus mittlerweile bis unter den Brustkorb reicht, kann es zu Kurzatmigkeit und sogar Atemnot kommen. Das liegt daran, dass sich die Lungenflügel nicht wie sonst ausweiten können. Das bedeutet aber nicht, dass der Fötus zu wenig Sauerstoff bekommt. Auch wenn du zwischenzeitlich wenig Luft bekommst, brauchst du dir um dein Kind keine Gedanken machen, es wird trotzdem mit ausreichend Sauerstoff versorgt.

Krämpfe beobachten

Vermehrt auftretende Kopfschmerzen sind zu diesem Zeitpunkt der Schwangerschaft ganz normal. Und auch sonst wirst du häufiger Schmerzen verspüren, beispielsweise an den Rippen, wenn der Fötus dagegen tritt. Auch leicht schmerzhafte Krämpfe aufgrund der Übungswehen können auftreten. Und auch Frühwehen – so werden Geburtswehen, die vor der 36. Schwangerschaftswoche auftreten, bezeichnet – machen sich manchmal bemerkbar. Treten rhythmische Krämpfe im Unterbauch öfter als viermal innerhalb einer Stunde auf und halten sie über einen längeren Zeitraum an, solltest du jedoch unverzüglich deinen Gynäkologen oder deinen Gynäkologin aufsuchen. Anhaltende Frühwehen werden oft von starken Schmerzen im unteren Rücken und Fruchtwasseraustritt begleitet.

Gut zu wissen

Der wachsende Babybauch mag schon etwas im Weg sein, gegen ein erfülltes Sexleben in der Schwangerschaft spricht dennoch nichts. Wenn du dich gut fühlst und ihr beide Lust habt, dann könnt ihr selbstverständlich auch jetzt intim werden. Viele Paare entdecken in dieser spannenden Phase ganz neue Seiten an sich und der gemeinsamen Sexualität, andere wiederum bevorzugen liebevolle Berührungen und ausgedehnte Kuscheleinheiten. Verläuft die Schwangerschaft komplikationsfrei, ist Sex bedenkenlos möglich. Das ungeborene Baby ist durch Fruchtblase und Gebärmutter ausreichend geschützt, auch das Risiko von Infektionen ist gering. Unter bestimmten Umständen, kann dein Arzt/deine Ärztin jedoch von Geschlechtsverkehr abraten. Das ist dann der Fall, wenn ein Frühgeburtsrisiko, eine Mehrlingsschwangerschaft oder eine plazenta praevia bestehen. Auch starke Unterleibskrämpfe, Fruchtwasserabgang und ungeklärte Blutungen bedeuten, dass ihr auf Sex lieber verzichten solltet. Bei Unsicherheiten sprich mit deinem Arzt/deiner Ärztin offen darüber – Sexualität ist auch in der Schwangerschaft ein wichtiges Thema!


Erhalte Produktproben, Gutscheine und Informationen zu Aktionen von BabyForum.at


Kostenlose Produktproben mit Babyforum.at! Trag dich ein.