11. Schwangerschaftswoche

Abbildung Entwicklung des Babys in der 11. Schwangerschaftswoche

In dieser Woche kommt es zu einer wichtigen Verbindung zwischen dir und deinem ungeborenen Kind, denn gegen Ende der elften oder zu Beginn der zwölften Schwangerschaftswoche beginnt der Blutaustausch zwischen Gebärmutter und Plazenta. Kein Grund zur Sorge ist es, wenn der Körper des Fötus auf Ultraschallbildern noch unförmig wirkt, denn die Proportion zwischen Kopf und Körper stimmt noch nicht; der Kopf ist circa halb so groß wie der Körper.

Hormone sind für Beschwerden verantwortlich

Vermutlich erlebst du viele der Beschwerden der Frühschwangerschaft nur noch selten. Dein Appetit kehrt zurück, Schwindel und Übelkeit sind verschwunden - auch wenn du vielleicht noch immer empfindlich auf Gerüche reagierst. Die Wirkung des HCG nimmt ab, dennoch sind die weiblichen Hormone höchst aktiv. Für vermehrte Wasserablagerungen im Körper ist das Hormon Östrogen verantwortlich. Häufig kann es dadurch zu Schwellungen der Gelenke in Armen und Beinen kommen. Finde heraus, was dir persönlich Erleichterung verschafft – zum Beispiel Bäder, Massagen oder Sport. Achte darauf, jede körperliche Überforderung zu vermeiden und genügend Pausen einzulegen.

Nicht alle Pflegeprodukte sind für Schwangere geeignet

Durch die Veränderungen des Hormonhaushaltes können vorübergehend Hautprobleme auftreten. Viele Schwangere klagen beispielsweise über fettigere Haut. Grundsätzlich gilt: bei allen Hautpflegeprodukten sollte abgeklärt werden, ob sie Inhaltsstoffe enthalten, die dem ungeborenen Kind schaden können. Cremes mit einer hohen Vitamin A-Konzentration sollten während der Schwangerschaft nicht verwendet werden. Wenn du dir nicht sicher bist, nimm deine Pflegeprodukte beim nächsten Arztbesuch mit und sprich mit deinem Arzt/deiner Ärztin darüber. Du kannst natürlich auch auf Produkte umsteigen, die explizit für Schwangere gedacht und gemacht sind. Deine Haut ist während der Schwangerschaft sehr viel sensibler als sonst. Deswegen solltest du dich nicht zu lange in der direkten Sonne aufhalten - schon gar nicht ohne Sonnenschutz.

Gut zu wissen

Zwischen der 11. und 14. Schwangerschaftswoche besteht die Möglichkeit, eine Nackenfaltenmessung beim Baby durchzuführen. Es handelt sich hierbei nicht um einen Eingriff, sondern um eine spezielle Ultraschalluntersuchung. Der Arzt/die Ärztin überprüft, wie viel Flüssigkeit sich unter der Nackenfalte des Babys gesammelt hat. Eine hohe Flüssigkeitsmenge kann ein Hinweis auf eine chromosomale Fehlbildung sein. Häufig wird die Nackenfaltenmessung mit einem Bluttest kombiniert. Bei Auffälligkeiten verordnet der Arzt/die Ärztin gegebenenfalls weitere pränatale Untersuchungen/Screenings. Die Nackenfaltenmessung ist nicht verpflichtend!

Pränatale Diagnostik mit der Hilfe des NIFTYTM Test

NIFTY™ ist ein sicherer, einfacher, nicht-invasiver pränataler Test, der ein Screening spezifischer genetischer Veränderungen ab der 10. Schwangerschaftswoche ermöglicht. Mit Hilfe der neuesten genetischen Sequenziertechnik weist NIFTY™ mit 99.5% Genauigkeit die drei häufigsten angeborenen Trisomien nach, die die Ursache sind für das Down Syndrom, das Edwards Syndrom und das Pätau Syndrom.

Fragen bei deinem Gynäkologen nach dem NIFTY™ Test. Nach einer ärztlichen Blutabnahme (nur 10 ml) liegen die Testergebnisse normalerweise innerhalb von 6-10 Werktagen vor und können mit dem Gynäkologen besprochen werden.

Erfahre mehr über den NIFTYTM Test

Advertorial


Erhalte Produktproben, Gutscheine und Informationen zu Aktionen von BabyForum.at

Kostenlose Produktproben mit Babyforum.at! Trag dich ein.